Anzeichen von threadworm in adults

Anzeichen von threadworm in adults

Anzeichen von threadworm in adults

Glucocorticoid durch die Nebennierenrinde sezerniert wird; auch zeigt mineralocorticoid Aktivität. ein

Verwendet für Hydrocortison-Natriumsuccinat

Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und Zuständen hauptsächlich für Glucocorticoid-Effekte als entzündungshemmende und immunsuppressive Mittel und seine Auswirkungen auf die Blut- und Lymphsystem in der palliativen Behandlung von verschiedenen Krankheiten. a b

Wenn für die entzündungshemmende und immunsuppressive Eigenschaften verwendet, synthetische Glucocorticoide, die minimale Mineralocorticoid-Aktivität aufweisen, sind bevorzugt. b

Kortisolmangel

Kortikosteroide werden in physiologischen Dosen verabreicht zu unzureichenden endogenen Hormonen bei Patienten mit Kortisolmangel ersetzen. b

Hydrocortison oder Cortison (in Verbindung mit liberalen Salzzufuhr) ist in der Regel das Corticosteroid der Wahl für Ersatztherapie bei Patienten mit Nebennierenrindeninsuffizienz, da diese Medikamente sowohl Glukokortikoid und mineralocorticoid Eigenschaften haben. a b Die gleichzeitige Verabreichung von einem potenten mineralocorticoid (fludrocortisone) kann bei einigen Patienten erforderlich sein. b

Bei vermuteten oder Nebennierenrindeninsuffizienz bekannt ist, kann die parenterale Therapie präoperativ oder während schweres Trauma, Krankheit verwendet werden, oder Schock reagieren nicht auf eine konventionelle Therapie. c d e

Im Schock, ist IV-Therapie in Verbindung mit anderen Therapie des Schocks wesentlich; Hydrocortison wird bevorzugt. b

AGS

Lebenslanges Glucocorticoid-Behandlung angeborener AGS. a c d f

In Salzverlust Formen, Cortison oder Hydrocortison wird in Verbindung mit liberalen Salzaufnahme bevorzugt; eine zusätzliche Mineralocorticoid kann in Verbindung durch mindestens 5 notwendig sein,–7 Jahren. b

Ein Glukokortikoid, in der Regel allein für die Langzeittherapie nach der frühen Kindheit. b

Bei hypertensiven Formen, ein “kurzwirksamen” Glukokortikoid mit minimaler mineralocorticoid Aktivität (z Prednison) ist bevorzugt; zu vermeiden, weil der Tendenz langwirkenden Richtung Glucocorticoide (z.B. Dexamethason) Überdosierung und Wachstumsverzögerung. b

Hyperkalzämie

Normalerweise mildert Hyperkalzämie im Zusammenhang mit Knochenbeteiligung beim multiplen Myelom. b

Die Behandlung von Hyperkalzämie mit Sarkoidose† . b

Die Behandlung von Hyperkalzämie mit Vitamin-D-Intoxikation assoziiert† . b

Nicht wirksam für Hyperkalzämie durch Hyperparathyreoidismus verursacht† . b

Thyreoiditis

Die Behandlung von Granulomatose (subakute, nichteitrig) Thyreoiditis. a c d e f

Anti-inflammatorische Wirkung lindert Fieber, akute Schilddrüsen Schmerzen und Schwellungen. b

Kann reduzieren Orbital Ödem in endokrinen Exophthalmus (Schilddrüsen ophthalmopathy). b

Gewöhnlich reserviert für die palliative Therapie bei schwer kranken Patienten reagieren nicht auf Salicylate und Schilddrüsenhormone. b

Rheumatische Erkrankungen und Erkrankungen des Kollagens

Kurzfristige palliative Behandlung von akuten Ausbrüchen oder Exazerbationen und systemischen Komplikationen von rheumatischen Erkrankungen (zum Beispiel rheumatoide Arthritis, juvenile Arthritis, Psoriasis-Arthritis, akute Gichtarthritis, posttraumatischem Osteoarthritis, Synovitis von Osteoarthritis, Epicondylitis, akute unspezifische Tendosynovitis, Spondylitis ankylosans, Reiter-Syndrom†. rheumatisches Fieber† [Insbesondere mit Karditis]) und Kollagen-Erkrankungen (z.B. akutem rheumatischem Karditis, systemischer Lupus erythematosus, dematomyositis† [Polymyositis], polyareteristis nodosa†. Vaskulitis† zu mehr konservativen Maßnahmen feuerfesten). a c d f

Lindert Entzündungen und unterdrückt die Symptome, aber nicht den Krankheitsverlauf. b

Selten als Erhaltungstherapie angezeigt. b

(Z.B. bei rheumatoider Arthritis, akuter Gichtarthritis, systemischer Lupus erythematodes, akute rheumatische Karditis) als Teil eines Gesamtbehandlungsprogramm kann als Erhaltungstherapie verwendet werden, um Patienten in ausgewählten wenn konservativer Therapien haben sich als unwirksam erwiesen. a b c d f

Glucocorticoid Rückzug ist extrem schwierig, wenn für die Wartung verwendet werden; Rückfall und Rezidiv treten in der Regel mit Drogen Einstellung. b

Lokale Injektion kann für Gelenk Manifestationen von rheumatischen Erkrankungen zunächst dramatische Linderung (zum Beispiel rheumatoide Arthritis), die nur wenige beharrlich entzündete Gelenke oder für eine Entzündung der Sehnen oder bursae einzubeziehen; b Entzündung neigt zu Rezidiven und manchmal ist intensiver nach der medikamentösen Einstellung. b

Lokale Injektion kann invalidism verhindern, indem sie die Bewegung der Gelenke zu erleichtern, die sonst unbeweglich werden können. b

Steuert akuten Manifestationen von rheumatischer Karditis schneller als Salicylate und sein Leben retten; kann nicht valvular Schaden und nicht besser als Salicylate für eine Langzeitbehandlung zu verhindern. b

Adjunctively für schwere systemische Komplikationen der Wegener’Granulomatose†. aber zytotoxischen Therapie ist die Therapie der Wahl. b

Primäre Behandlung die Symptome zu kontrollieren und zu verhindern, schwere, oft lebensbedrohliche Komplikationen der Dermatomyositis† und Polymyositis†. Polyarteriitis nodosa†. schub polychondritis†. Polymyalgie† und Riesenzell (zeitliche) Arteriitis†. oder gemischte Bindegewebserkrankung Syndrom† . b Hohe Dosierung kann für akute Situationen erforderlich sein; nachdem eine Antwort erhalten wurde, Arzneimittel müssen oft für längere Zeit bei niedriger Dosierung fortgesetzt werden. b

Polymyositis† im Zusammenhang mit malignen Erkrankungen und Kindheit Dermatomyositis auch nicht reagieren kann. b

Selten in der Psoriasis-Arthritis, diffuse Sklerodermie† (Progressive systemische Sklerose), akute und subakute Bursitis, oder Osteoarthritis† ; Risiken überwiegen Vorteile. b

in Osteoarthritis†. intraartikuläre Injektionen kann vorteilhaft sein, sondern sollte als Gelenkschäden zahlenmäßig beschränkt sein auftreten können. b

Dermatologische Krankheiten

Die Behandlung von Pemphigus und Pemphigoid†. bullösen Dermatitis herpetiformis, schwere Erythema multiforme (Stevens-Johnson-Syndrom), exfoliative Dermatitis, unkontrollierbares Ekzem†. kutanen Sarkoidose†. Mycosis fungoides, Lichen ruber†. schwerer Psoriasis und schwere seborrhoische Dermatitis. a c d f

Gewöhnlich reserviert für akute Exazerbationen reagieren nicht auf eine konservative Therapie. b

Frühzeitige Einleitung von systemischen Glukokortikoid-Therapie kann lebensrettend sein in Pemphigus vulgaris und Pemphigoid†. und eine hohe oder massive Dosen erforderlich sein. b

Für die Kontrolle von schweren oder einen Fähigkeitsverlust allergischen Erkrankungen (zum Beispiel Kontaktdermatitis, atopische Dermatitis) widerspenstig, um eine angemessene Studien der konventionellen Behandlung. a c d e f

Chronische Hauterkrankungen selten eine Indikation für eine systemische Glukokortikoide. b

Intraläsionale oder sublesional Injektionen für lokalisierte chronische Hauterkrankungen gelegentlich angegeben (z Keloide†. psoriatischen Plaques†. Alopecia areata†. Lupus erythematodes†. Granuloma anulare† ) Reagieren nicht auf topische Therapie. b

Selten für Psoriasis angezeigt† ; falls verwendet, können Exazerbation auftreten, wenn das Arzneimittel zurückgezogen oder Dosis verringert wird. b

Selten für Alopezie angezeigt† (Areata, totalis oder universalis); kann das Haarwachstum stimulieren, aber Haarausfall zurückkehrt, wenn das Medikament abgesetzt wird. b

Allergische Bedingungen

Für die Kontrolle von schweren oder einen Fähigkeitsverlust allergischen Bedingungen hartnäckigen, um eine angemessene Studien der konventionellen Behandlung und Kontrolle der akuten Manifestationen, einschließlich anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen, Angioödem†. akute noninfectious Larynxödem, Serumkrankheit, allergische Symptome von Trichinose, Urtikaria-Transfusionsreaktionen†. Arzneimittelüberempfindlichkeitsreaktionen und schwere saisonale oder ganzjährige Rhinitis. a b c d f

Die systemische Therapie in der Regel bei akuten Erkrankungen und schweren Exazerbationen vorbehalten. b

Bei akuten Bedingungen, in der Regel in hoher Dosierung und mit anderen Therapien (z Antihistaminika, Sympathomimetika) verwendet. b

Reserve verlängerte Behandlung von chronischen allergischen Erkrankungen bei Patienten mit behindernde Störung reagieren nicht auf konservativer Therapie und wenn Risiken der langfristigen Glukokortikoid-Therapie gerechtfertigt sind. b

Ocular Disorders

Um eine Vielzahl von allergischen und Nichteitrige Augenentzündungen unterdrücken. b

Um Narben in Augenverletzungen reduzieren† . b

Für die Behandlung von schweren akuten und chronischen allergischen und entzündlichen Prozessen das Auge und adnexa (zB allergische Konjunktivitis, Keratitis, allergische Hornhautrandgeschwüre, Herpes zoster ophthalmicus, Iritis und Iridozyklitis, Chorioretinitis, diffuse Uveitis posterior und Choroiditis vorderen Segment Entzündung beteiligt, Optik Neuritis, sympathische Ophthalmie). a c d

Akute Neuritis optimal mit intial hochdosierte IV-Therapie, gefolgt von chronischen oralen Therapie behandelt. b Kann Progression zu einer klinisch gesicherten Multiplen Sklerose verlangsamen. b

Weniger schwere allergische und entzündliche allergische Erkrankungen des Auges mit topischen (für das Auge) Kortikosteroiden behandelt. j

Systemisch in hartnäckigen Fällen von vorderen Segment Augenkrankheit und bei tieferen Augenstrukturen beteiligt sind. b

Asthma

Adjunctively für mittelschwere bis schwere Exazerbationen von Asthma und für die Wartung in persistierendem Asthma. b j

Systemisch (oral oder IV) zur Behandlung von mittelschweren bis schweren akuten Exazerbationen von Asthma (oral Prednison in der Regel bevorzugt); beschleunigt die Auflösung von Obstruktion und reduziert Rezidivrate. j

Da die ersten Effekte verzögert, tun nicht Verwenden Sie allein für die Notfallbehandlung. b

Frühe systemischen Glukokortikoid-Therapie besonders wichtig für die Asthma-Exazerbationen bei Säuglingen und Kindern. j

Im Krankenhaus-Management einer akuten Asthma Exazerbation kann systemische geben adjunctive Glucocorticoide, wenn Reaktion auf orale Inhalationstherapie nicht sofort, wenn oralen Kortikosteroiden als Selbstmedikation zur Hospitalisierung vor verwendet wurden, oder wenn die Folge ist schwerwiegend. b

Bei schwerem persistierendem Asthma einmal anfängliche Kontrolle erreicht wird, hohe Dosierungen von inhalativen Kortikosteroiden vorzuziehen sind orale Glukokortikoide für die Wartung, da inhalativen Kortikosteroiden weniger systemische Wirkungen haben.

Erhaltungstherapie mit niedrigen Dosen eines oral inhalierten Corticosteroid bevorzugte Behandlung für Erwachsene und Kinder mit leichtem persistierendem Asthma b (das heißt Patienten mit Tages Symptome von Asthma mehr als zweimal pro Woche, aber weniger als einmal täglich, und nächtliche Symptome von Asthma mehr als zweimal pro Monat). b

Oral als Ergänzung zu anderen Therapiegeschwindigkeitsauflösung von allen, aber die mildeste Exazerbationen von Asthma als Reaktion auf ein kurz wirkendes inhaliert β2 -Agonisten ist nicht prompt oder anhalt nach 1 Stunde oder bei denen, die eine Geschichte von schweren Exazerbationen haben. b

Oral Glucocorticoide mit minimaler mineralocorticoid Aktivität und relativ kurze Halbwertszeit (zum Beispiel Prednison, Prednisolon, Methylprednisolon) bevorzugt.

COPD

Bei schweren Exazerbationen der COPD, eine kurze (z 1–2 Wochen) Verlauf Oral Glukokortikoiden kann zu bestehenden Therapie hinzugefügt werden.

Effekte in stabil COPD sind viel weniger dramatisch als in asthma, und die Rolle von Glucocorticoiden bei der Behandlung von stabiler COPD ist auf ganz bestimmte Indikationen beschränkt.

Sarkoidose

Systemische Glukokortikoide sind für Hyperkalzämie angegeben; Augen, ZNS, Drüsen-, myokardiale oder schwere Lungenbeteiligung; oder schwere Hautverletzungen reagieren nicht auf intraläsionale Injektionen von Glukokortikoiden. b

Erweiterte Lungen- und Extrapulmonale Tuberkulose

Systemisch als adjuvante Therapie mit wirksamen antimykotischen Mittel (z.B. Streptomycin, Isoniazid) Manifestationen zu unterdrücken, zu dem Host im Zusammenhang mit’s entzündliche Reaktion auf den Bazillus (Mycobacterium tuberculosis ) Und Komplikationen bei schweren Lungen- oder extrapulmonaler Tuberkulose verbessern. ein

Adjunktive Glukokortikoid-Therapie kann kurzfristige Auflösung von Krankheitserscheinungen (z klinischen und röntgenologischen Abnormalitäten) in fortgeschrittenen Lungentuberkulose zu verbessern und auch Mortalität im Zusammenhang mit bestimmten Formen von extrapulmonalen Krankheit (zum Beispiel Meningitis, Perikarditis) assoziiert verringern kann.

Systemische adjunctive Glukokortikoide können Folgen (zum Beispiel einer geistigen Beeinträchtigung) und / oder Verbesserung der Überlebenszeit bei mittelschwerer bis schwerer tuberkulöse Meningitis reduzieren.

Die systemische adjuvante Therapie mit Glukokortikoiden reduziert schnell die Größe von Perikardergüsse und die Notwendigkeit für Drainagen und Mortalität sinkt (wahrscheinlich durch die Kontrolle von hämodynamisch bedrohliche Erguss) bei akuten tuberkulösen Perikarditis.

Beschleunigt die Auflösung von Schmerzen, Atemnot und Fieber mit tuberkulösen Pleuritis verbunden. b

Lipid Pneumonitis

Fördert den Abbau oder die Auflösung von Lungenläsionen und beseitigt Sputum Lipide in Lipid-Pneumonie. b

Pneumocystis Pneumonia jiroveci

Systemic adjunctive Glucocorticoide die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung der Sauerstoffversorgung zu verringern, respiratorischer Insuffizienz und / oder Tod mittelschwerer bis schwererPneumocystis carinii (Pneumocystis carinii) Pneumonie bei erworbenes Immunschwächesyndrom† (AIDS).

Verhindert, dass frühe Verschlechterung der Sauerstoffversorgung mit antipneumocystis-Therapie; initiieren adjunctive Glukokortikoid-Therapie so früh wie möglich in mittelschwerer bis schwerer Pneumocystis-Pneumonie.

Nicht ob Patienten bekannt mit mild Pneumocystis-Pneumonie (arterielle Sauerstoffdruck gt; 70 mm Hg oder arterielle-alveolar Gradienten lt; 35 mm Hg auf Raumluft) wird klinisch relevanten Nutzen mit adjuvante Therapie mit Glukokortikoiden.

Andere Glucocorticoide (z.B. oral Prednison, parenterale Methylprednisolon) in der Regel bevorzugt.

Loeffler’s-Syndrom

Zur symptomatischen Behandlung von akuten Manifestationen der symptomatischen Loeffler’s-Syndrom nicht überschaubar mit anderen Mitteln. a b c d e f

berylliosis

Aspirationspneumonitis

Zur symptomatischen Behandlung von akuten Manifestationen der Aspirationspneumonie. a b c d e f

Milzbrand

Ergänzung zur antiinfektiven Therapie bei der Behandlung von Anthrax† in einem Versuch, toxin-vermittelten Wirkungen zu verbessern, die mit Bacillus anthracis Infektionen.

Für Hautmilzbrand† wenn es Anzeichen für eine systemische Beteiligung oder umfangreiche Ödem Beteiligung der Hals- und Brustbereich, Milzbrand Meningitis†. und Lungenmilzbrand† das geschieht als Folge der Exposition gegenüber Milzbrand-Sporen im Zusammenhang mit der biologischen Kriegsführung oder Bioterrorismus, wenn umfangreiche Ödeme, respiratorischer Insuffizienz oder Meningitis vorliegt.

Pränatale Verwendung in Frühgeburt

Kurz Kurs IM Betamethason oder Dexamethason in ausgewählten Frauen mit vorzeitigen Wehen bevorzugt fetale Reifung zu beschleunigen† (Zum Beispiel der Lunge, Hirnblutgefäße), einschließlich Frauen mit vorzeitigem Blasensprung, Präeklampsie oder dritten Trimester Blutungen. Zu wenig Erfahrung Wirksamkeit von Hydrocortison zu bewerten.

Die postnatale Verwenden bronchopulmonalen Dysplasie

Hat sich für die Prävention oder Behandlung von bronchopulmonalen Dysplasien bei sehr niedrigem Geburtsgewicht Säuglinge verwendet worden (d lt; 1,5 kg), die mechanische Beatmung benötigen. Allerdings heißt es in der AAP, dass die Routineanwendung von systemischen Glukokortikoiden bei solchen Patienten ist nicht empfohlen.

kurzfristige Lungen Vorteile Mai bieten aber nicht die Mortalität reduzieren und ist mit einem erhöhten Risiko schwerer Nebenwirkungen (zB Hyperglykämie, Hypertonie, GI-Blutungen oder Darmdurchbruch, hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie, schlechte Gewichtszunahme, schlechtes Wachstum von Kopfumfang) zugeordnet ist, und lang~~POS=TRUNC (zB der Entwicklung des Nerven Verzögerung, Zerebralparese, einer Beeinträchtigung der kognitiven Funktion und gebremstes Wachstum bei oder vor Schulalter).

Hämatologische Erkrankungen

Management der erworbenen (Autoimmun-) hämolytische Anämie, idiopathische Thrombozytopenie (ITP), sekundäre Thrombozytopenie, Erythroblastopenie oder angeborene (erythroide) hypoplastische Anämie. a b c d f

Hohe oder sogar massiven Dosierungen sinken Blutungsneigung und Blutwerte zu normalisieren; nicht den Kurs oder die Dauer von hämatologischen Erkrankungen beeinflussen. b

Glucocorticoide, Immunglobuline IV (IVIG) oder Splenektomie sind First-Line-Therapie für mittelschwere bis schwere ITP, je nach dem Ausmaß der Blutung beteiligt.

Kann nicht Nierenkomplikationen in Purpura Schönlein-Henoch beeinflussen oder zu verhindern. b

Nicht genügend Beweise für die Wirksamkeit bei aplastischer Anämie bei Kindern, aber weit verbreitet. b

Schock

Obwohl IV Glucocorticoiden Kortisolmangel sein kann, in Schock sekundären lebensrettende (siehe Kortisolmangel unter Gebrauch), um den Wert der Medikamente bei der Behandlung von Schock aus anderen Gründen entstanden† ist umstritten. b

Verwaltung von Schock sollte sich auf eine spezifische Behandlung der primären Ursache und sekundäre Anomalien basieren und Glukokortikoiden, falls verwendet, sollte nur als adjuvante unterstützende Behandlung angesehen werden.

Wert in adjuvante Behandlung von septischem Schock† ist besonders umstritten. Widersprüchliche Beweise für Wirkungen von hochdosierten Regime auf die Morbidität und Mortalität bei septischem Schock.

Perikarditis

Zur Verringerung der Schmerzen, Fieber und Entzündungen der Perikarditis†. einschließlich derjenigen mit MI verbunden. b

Glukokortikoide können wirksame Linderung der Symptome bieten, aber Aspirin als die Behandlung der Wahl für Postmyokardinfarkt Perikarditis wegen der größeren Beweis Gründung Nutzen.

Wichtig zwischen Schmerzen, die durch Perikarditis zu unterscheiden, und dass durch Ischämie verursacht da das Management unterscheiden.

Betrachten Sie die Möglichkeit, dass Herzwandruptur kann für wiederkehrende Schmerzen entfallen, da die Verwendung von Glukokortikoiden kann ein Risikofaktor in seiner Entwicklung.

Glukokortikoide können verursachen Ausdünnung Narbe und Myokardruptur zu entwickeln.

Verwaltung von tuberkulösen Perikarditis. (Siehe Erweiterte Lungen- und Extrapulmonale Tuberkulose unter Gebrauch.)

GI-Krankheiten

Kurzfristige palliative Therapie für akute Exazerbationen und systemischen Komplikationen der Colitis ulcerosa, regionaler Enteritis, und Zöliakie† . a b c d f

Machen nicht verwenden, wenn die Wahrscheinlichkeit der drohenden Perforation, Abszess oder andere pyogenen Infektion. b

Selten indiziert zur Erhaltungstherapie bei chronischen GI-Erkrankungen (zum Beispiel Colitis ulcerosa, Zöliakie), da keine Rückfälle zu verhindern und schwere Nebenwirkungen bei Langzeitverabreichung produzieren kann. b

Gelegentlich niedrigen Dosierungen, in Verbindung mit anderen unterstützende Therapie kann für chronische Erkrankungen indiziert zur Krankheit nicht mehr auf die übliche Therapie nützlich sein. b

Crohn’s Disease

Verwaltung von leicht bis mäßig aktiv und mäßiger bis schwerer aktiver Crohn’s Krankheit. f

Einige Experten sagen, dass herkömmliche Glucocorticoide sollte nicht für das Management von leicht bis mäßig aktiven Erkrankung verwendet werden, wegen der hohen Inzidenz von Nebenwirkungen und ihre Verwendung sollte bei Patienten mit mäßiger bis schwerer aktiver Erkrankung reserviert werden.

Parenteral Glucocorticoide für Patienten mit schwerer fulminanter Crohn empfohlen’s Krankheit†. Wenn die Patienten auf eine parenterale Therapie ansprechen, sollten sie nach und nach auf eine gleichwertige Therapie einer oralen Glucocorticoid geschaltet werden.

Glukokortikoide sollten nicht für die Erhaltungstherapie von Morbus Crohn eingesetzt werden’Krankheit, weil sie in der Regel nicht Schübe zu verhindern und die Medikamente können schwere Nebenwirkungen bei der Verabreichung langfristigen produzieren.

Glucocorticoide wurden in der Behandlung von mittelschwerer bis schwerer aktiver Morbus Crohn eingesetzt’Krankheit und in milden Speiseröhre oder gastro-Crohn’s Krankheit† bei pädiatrischen Patienten.

Tumorerkrankungen

Allein oder als Bestandteil von verschiedenen Chemotherapien in der palliativen Behandlung von neoplastischen Erkrankungen des lymphatischen Systems (z.B. Leukämien und Lymphomen bei Erwachsenen und akuten Leukämien im Kindesalter). a b c d e f

Behandlung von Brustkrebs; Glucocorticoide allein nicht so wirksam wie andere Mittel (beispielsweise Zytostatika, Hormone, Antiöstrogene) und sollte für unempfänglich Krankheit reserviert werden. b

Glucocorticoide allein oder als Bestandteil verschiedener Kombination Chemotherapien für die palliative Behandlung von fortgeschrittenem, symptomatische (das heißt schmerzhaft) Hormon-resistentem Prostatakrebs.

Kopfverletzung

Die Wirksamkeit von Glukokortikoid-Therapie ist nicht bei Patienten mit Kopfverletzungen festgestellt; solche Therapie kann schädlich sein und ist mit einem erheblichen Anstieg der Mortalitätsrisiko verbunden. Verwenden Ergebnis zu verbessern oder Hirndruck zu reduzieren nicht bei Patienten mit Kopfverletzungen empfohlen.

zerebrale Malaria

Glucocorticoide sind nicht effektiv und nachteilige Wirkungen bei der Behandlung von zerebraler Malaria verursacht haben kann Plasmodium falciparum ; Nein länger für diesen Zustand zu empfehlen. b

Multiple Sklerose

Glucocorticoide sind Mittel der Wahl für die Behandlung von akuten Schüben von Multipler Sklerose† .

Entzündungshemmende und immunmodulierende Effekte neurologische Erholung zu beschleunigen, indem die Blut-Hirn-Schranke Wiederherstellung, Ödem zu verringern und möglicherweise axonalen Leitung zu verbessern.

Verkürzt die Dauer von Rezidiven und beschleunigt Genesung; ob noch festgelegt werden, der Gesamtgrad der Erholung verbessert oder die langfristigen Verlauf verändert wird.

Myasthenia gravis

Verwaltung von Myasthenia gravis†. in der Regel, wenn es eine unzureichende Reaktion Therapie Anticholinesterase.

Parenteral zur Behandlung von myasthenische Krise.

Organtransplantationen

Bei massiver Dosierung, gleichzeitig mit anderen Immunsuppressiva verwendet Abstoßung von transplantierten Organen zu verhindern† . b

Die Inzidenz von sekundären Infektionen ist hoch mit Immunsuppressiva; Grenze für Ärzte in der Anwendung erfahren. b

Trichinose

Die Behandlung von Trichinose mit neurologischen oder myokardiale Beteiligung. a c d f

Nephrotisches Syndrom und Lupus Nephritis

Die Behandlung der idiopathischen nephrotischen Syndrom ohne Urämie. a c d f f

Kann Harnausscheidung und der Erlass der Proteinurie bei nephrotischem Syndrom a b c d f sekundär zu primären Nierenerkrankung auslösen, vor allem, wenn es minimale Nieren histologische Veränderung. b

Hydrocortison-Natriumsuccinat Dosierung und Verabreichung

General

Art der Anwendung und Dosierung hängt von der Art und dem Ansprechen des Patienten behandelt werden. a b

Alternate-Tage-Therapie

Alternate-Tage-Therapie bei der eine einzige Dosis jeden zweiten Morgen verabreicht wird, ist die Dosierungsschema der Wahl für die langfristigen oralen Glucocorticoid-Behandlung der meisten Bedingungen. b Dieses Regime bietet Linderung der Symptome während Nebennierensuppression minimieren, Eiweißkatabolismus und andere Nebenwirkungen. b

Einige Bedingungen (beispielsweise rheumatoide Arthritis, Colitis ulcerosa) erfordern tägliche Glukokortikoid-Therapie, weil die Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung kann nicht durch abwechselndes tägigen Therapie kontrolliert werden. b

Discontinuance Therapie

Ein Steroidentzugssyndrom bestehend aus Lethargie, Fieber und Myalgie kann nach einer abrupten Unterbrechung entwickeln. b d Symptome treten häufig ohne Anzeichen von Nebennierenrindeninsuffizienz (während Plasma Glukokortikoid-Konzentrationen waren immer noch hoch, aber fielen schnell). b d

Wenn nur kurze Zeit (einige Tage) in Notfallsituationen verwendet wird, verringern kann und die Dosierung einzustellen ziemlich schnell. a b

Ganz allmählich systemischen Glukokortikoiden bis zur Wiederherstellung der Funktion HPA-Achse zurückziehen tritt nach Langzeittherapie mit pharmakologischer Dosierungen. a (Siehe Kortisolmangel unter Warnungen.)

Seien Sie vorsichtig, wenn sie von systemischen Glukokortikoid zur oralen oder nasalen Inhalation Kortikosteroid-Therapie zu übertragen. b

Viele Methoden der langsamen Rückzug oder “spitz zulaufend” beschrieben wurden. b

In einer vorgeschlagenen Therapie, Rückgang um 10–20 mg alle 3–7 Tage, bis die physiologische Dosis (20 mg) erreicht ist. b

Weitere Empfehlungen fest, dass Verringerungen in der Regel nicht mehr als 10 mg nicht überschreiten sollte alle 1–2 Wochen. b Nach 2–4 Wochen, kann Hydrocortison Dosierung von 2,5 mg pro Woche bis zu einem einzigen Morgen Dosis von 10 mg täglich zu verringern erreicht ist. b

Bei bestimmten akuten allergischen Bedingungen (zum Beispiel Kontaktdermatitis wie Poison Ivy) oder akute Exazerbationen einer chronischen allergischen Erkrankungen kann Glucocorticoide kurzfristig verabreicht werden (zum Beispiel für 6 Tage). Verwalten a b eine anfänglich hohe Dosis am ersten Tag der Therapie und dann Therapie entziehen, indem die Dosis über mehrere Tage hin verjüngt. a b

Verwaltung

Verabreichen oral, durch intravenöse Injektion oder Infusion, oder durch intramuskuläre Injektion. ein

Kann durch Unter Q Injektion verabreicht werden (wie Hydrocortison-Natriumphosphat, nicht mehr in US Handel erhältlich), oder für die lokale Wirkung durch intraartikuläre Verabreichung intraläsionale oder Weichteileinspritzung (wie Hydrocortison-acetat, nicht mehr in US Handel erhältlich) . ein

Im Allgemeinen behalten IM oder IV-Therapie für Patienten, die nicht in der Lage sind, das Medikament oral zu nehmen oder für den Einsatz in einer Notsituation. b d Nach der ersten Notfall Zeitraum betrachten wir eine länger wirkende injizierbare Kortikosteroid Zubereitung oder oralen Verabreichung eines Kortikosteroid. d

Orale Verabreichung

Verabreichen Hydrocortison oral als Tabletten. ein

IV-Administration

Verabreichen Hydrocortison-Natriumsuccinat durch IV-Injektion oder Infusion. ein

Rekonstitution

Rekonstituieren für IV Injektion mit bakteriostatisches Wasser für die Injektion oder bakteriostatisches 0,9% Natriumchlorid-Injektion nach Hersteller’Anweisungen. ein

Verdünnung

Für IV-Infusion, verdünnte ferner die rekonstituierte Hydrocortison-Natriumsuccinat Lösungen mit 5% Dextrose, 0,9% Natriumchlorid oder 5% Dextrose in 0,9% Natriumchlorid-Injektion in einer Konzentration von 0,1–1 mg / mL. ein

Bewerten Verwaltungs

Wenn das Medikament durch direkte IV-Injektion verabreicht wird, zu verwalten über einen Zeitraum von mindestens 30 Sekunden. ein

IM Injection

Verwalten Hydrocortison-Natriumsuccinat durch IM-Injektion. ein

Rekonstitution

Rekonstitution für IM-Injektion mit bakteriostatischen Wasser zur Injektion oder bakteriostatisches 0,9% Natriumchlorid-Injektion nach Angaben des Herstellers’Anweisungen. ein

Dosierung

Erhältlich als Hydrocortison und Hydrocortison-Natriumsuccinat; Dosierung, ausgedrückt in Hydrocortison. c d e f g m

Nachdem eine zufrieden stellende Antwort erhalten wird, sollte die Dosis in kleinen Dekrementen auf das niedrigste Niveau verringert werden, das eine adäquate klinische Reaktion aufrechterhält und beenden das Arzneimittel so schnell wie möglich. a b

Überwachen Sie Patienten ständig auf Anzeichen, dass eine Dosisanpassung erforderlich ist, wie Entlastungen oder Verschlimmerungen der Krankheit und Stress (Operationen, Infektionen, Trauma) zeigen.

Hohe Dosen können für akute Situationen bestimmter rheumatischen Erkrankungen und Erkrankungen des Kollagens benötigt werden; nachdem eine Antwort erhalten wurde, Arzneimittel müssen oft für längere Zeit bei niedriger Dosierung fortgesetzt werden. b

Hoch oder massiven Dosierungen können bei der Behandlung von Pemphigus, exfoliative Dermatitis, bullösen Hautentzündung herpetiformis, schwere Erythema multiforme, oder Mycosis fungoides erforderlich. b frühzeitige Einleitung der systemischen Glukokortikoid-Therapie kann lebensrettende in Pemphigus vulgaris sein. b Reduzieren Dosierung schrittweise auf die niedrigste wirksame Niveau, aber Einstellung kann nicht möglich sein. b

Massives Dosierungen können für die Behandlung von Schock erforderlich. b

Wenn oral für längere entzündungshemmende Therapie verwendet wird, sollten Sie eine alternative Tagesdosierungsschema. ein Anschluss an eine Langzeittherapie, zurückziehen allmählich. ein

pädiatrischen Patienten

Base-pädiatrische Dosierung auf der Schwere der Erkrankung und dem Ansprechen des Patienten und nicht auf die strikte Einhaltung der Dosierung nach Alter, Körpergewicht oder Körperoberfläche angegeben. ein

Übliche Dosierung
Oral

Hydrocortison: 0,56–8 mg / kg täglich oder 16–240 mg / m 2 täglich verabreicht, in 3 oder 4 Einzeldosen. ein

IV

Hydrocortison-Natriumsuccinat: 0,16–1 mg / kg oder 6–30 mg / m 2 IV 1 oder 2 mal täglich. ein

ICH BIN

Hydrocortison-Natriumsuccinat: 0,16–1 mg / kg oder 6–30 mg / m 2 IM 1 oder 2 mal täglich. ein

Erwachsene

Übliche Dosierung
Oral

Hydrocortison: Zunächst 10–320 mg täglich (in der Regel in 3 bis 4 aufgeteilten Dosen verabreicht wird), auf die Krankheit behandelt wird, abhängig. ein

IV

Hydrocortison-Natriumsuccinat: 100 mg bis 8 g täglich. 100–500 mg IV zunächst und alle 2–10 Stunden nach Bedarf. ein

ICH BIN

Hydrocortison-Natriumsuccinat: 100 mg bis 8 g täglich. 100–500 mg IM zunächst und alle 2–10 Stunden nach Bedarf. ein

Schock†
IV

Lebensbedrohende shock: massive Dosen von Hydrocortison-Natriumsuccinat, wie beispielsweise 50 mg / kg durch IV direkte Injektion (über einen Zeitraum von einer bis mehreren Minuten) zu Beginn und in 4 Stunden und / oder alle 24 Stunden wiederholt, wenn nötig. ein

Alternativ 0,5–2 g durch direkte IV-Injektion (über einen Zeitraum von einer bis mehreren Minuten) zunächst und 2- bis 6-Stunden-Intervallen wiederholt, wie es erforderlich ist. ein

In solchen Fällen verabreichen IV durch direkte Injektion über einen Zeitraum von einer bis mehreren Minuten. ein

Weiter Hochdosistherapie nur, bis der Patient’s Zustand hat sich stabilisiert und in der Regel nicht länger als 48–72 Stunden. ein

Wenn massiven Kortikosteroid-Therapie über 72 Stunden benötigt wird, verwenden Sie ein Kortikosteroid, die weniger Natrium-Retention verursacht (z Methylprednisolon Natriumsuccinat oder Dexamethason-Natriumphosphat), um das Risiko von hypernatremia zu minimieren. ein

Hinweise für die Hydrocortison-Natriumsuccinat

Gegenanzeigen

Bekannte Überempfindlichkeit gegen Hydrocortison, jede Zutat in der jeweiligen Formulierung, oder jede andere Kortikoid. b

Systemische Pilzinfektionen b, es sei denn Arzneimittelreaktionen zu steuern benötigt aufgrund Amphotericin B. d

Die gleichzeitige Verabreichung von Lebendvirusimpfstoffe bei Patienten immunsuppressive Dosen von Kortikosteroiden. G

IM Verwaltung für Bedingungen anfällig für Blutungen (z idiopathische Thrombozytopenie [ITP]).

Hydrocortison-Natriumsuccinat Injektionspräparaten Benzylalkohol bei Frühgeborenen enthält. c (Siehe pädiatrische Verwendung unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Warnungen / Vorsichtsmaßnahmen

Warnungen

Nervous System-Effekte

Niederschlag kann im Bereich psychische Störungen von Euphorie, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, Depressionen und Angstzuständen, und Veränderungen der Persönlichkeit zu frankieren Psychosen. c Verwenden Sie können emotionale Instabilität oder psychotische Tendenzen verschlimmern. c

Verwenden Sie mit Vorsicht bei Patienten mit Myasthenia gravis c Anticholinesterase Therapie.

Ernst, möglicherweise dauerhaft, und manchmal tödliche Neben neurologische Ereignisse (zB Rückenmark Infarkt, Paraplegie, Tetraplegie, kortikale Blindheit, Schlaganfall, Krampfanfälle, Nervenverletzung, Hirnödem) über die selten berichtet, oft innerhalb von Minuten bis 48 Stunden nach der epidurale Glukokortikoid-Injektion entweder mit oder ohne Durchleuchtung. 1000 1001 1002 1003

FDA erklärt die Wirksamkeit und Sicherheit von epidurale Glukokortikoidgabe nicht festgestellt; nicht für diese Verwendung FDA-markierten. 1000 1001 (siehe Hinweise für den Patienten).

Kortisolmangel

Wenn in supraphysiologischen Dosen über längere Zeiträume gegeben, kann Glucocorticoide verringert verursachen Sekretion von endogenen Kortikosteroiden durch Hypophyse Freisetzung von Corticotropin (sekundäre Kortisolmangel) unterdrückt wird. b

Der Grad und die Dauer der Nebennierenrindeninsuffizienz ist sehr variabel bei Patienten und ist abhängig von der Dosis, die Häufigkeit und die Zeit der Verabreichung und Dauer der Glucocorticoid-Therapie. b

Akute Nebennierenrindeninsuffizienz (sogar zum Tod) auftreten können, wenn die Medikamente abrupt zurückgezogen werden oder wenn die Patienten von systemischen Glukokortikoid-Therapie auf lokale (z Inhalation) Therapie übertragen. b d

Ziehen Sie Hydrocortison sehr allmählich nach Langzeittherapie mit pharmakologischer Dosierungen. b c (Siehe Discontinuance der Therapie unter Dosierung und Verabreichung).

Nebennierensuppression kann bis zu 12 Monate bei Patienten bestehen, die hohe Dosierungen über einen längeren Zeitraum erhalten. b c

Bis zur Heilung auftritt, können die Anzeichen und Symptome von Nebennierenrindeninsuffizienz, wenn Stress (z Infektion, Chirurgie, Trauma) und Ersatz-Therapie erforderlich sind, können unterzogen werden, zu entwickeln. b Da mineralocorticoid Sekretion kann ein mineralocorticoid sollte auch verabreicht werden beeinträchtigt, Natriumchlorid und / oder werden. b c

Wenn die Krankheit flackert während des Entzugs, Dosierung muss möglicherweise durch eine schrittweise Rücknahme erhöht und befolgt werden. b

Immunsuppression

Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen als Folge von Glukokortikoid-induzierte Immunsuppression. c f Bestimmte Infektionen (z Varizellen [Windpocken], Masern) kann eine ernstere oder sogar tödlichem Ausgang bei solchen Patienten. c f (Siehe erhöhte Infektanfälligkeit unter Warnungen.)

Die Verabreichung von Lebendvirus-Impfstoffe, einschließlich Pocken, ist bei Patienten, die eine immunsuppressive Dosierungen von Glukokortikoiden kontraindiziert. c f Wenn inaktivierte virale oder bakterielle Impfstoffe an solche Patienten verabreicht werden, die erwartete Serumantikörperreaktion kann nicht erhalten werden. c f Mai Immunisierungsverfahren bei Patienten Glukokortikoide als Ersatztherapie (z Addison verpflichten Empfang’s Krankheit). c f

Erhöhte Infektanfälligkeit

Glucocorticoide, vor allem in großen Dosen, erhöhen die Anfälligkeit für und Maske Symptome einer Infektion. f c f

Infektionen mit beliebigen Pathogens, einschließlich virale, bakterielle, Pilz-, Protozoen oder helminthischen Infektionen in jedem Organsystem, können allein oder in Kombination mit anderen Immunsuppressiva mit Glucocorticoiden assoziiert sein. c f

Infektionen können mild, aber sie können schwere oder tödlich sein, und lokalisierte Infektionen verbreiten kann. c f

Machen nicht verwenden, außer in lebensbedrohlichen Situationen, nicht von Antiinfektiva gesteuert in Patienten mit Virusinfektionen oder bakteriellen Infektionen. b

Einige Infektionen (z Varizellen [Windpocken], Masern) kann eine ernstere oder sogar tödlichem Ausgang, insbesondere bei Kindern. c f

Kinder und ein Erwachsener, die nicht geeignet sind, haben zu Varizellen oder Masern ausgesetzt werden sollte Exposition gegenüber diesen Infektionen zu vermeiden, während mit Glucocorticoiden behandelt wurden. c f

Wenn das Einatmen von Varizellen oder Masern bei anfälligen Patienten auftritt, behandeln in geeigneter Weise (z VZIG, IG, Aciclovir). c f

Tödlichem Ausgang (zum Beispiel in jenen Varizellen Entwicklung hämorrhagischen) kann nicht immer vermieden werden, selbst wenn eine geeignete Therapie aggressiv eingeleitet.

Die Immunsuppression kann bei der Aktivierung von latenten Infektion oder Verschlimmerung von interkurrente Infektionen führen (zum Beispiel solche, die durch Candida. Mycobacterium. Toxoplasma. Strongyloides. Pneumocystis. Cryptococcus. Nocardia. Amöbe ).

Verwenden Sie mit großer Sorgfalt bei Patienten mit bekannter oder vermuteter Strongyloides (Threadworm) Infektion. Die Immunsuppression kann dazu führen, Strongyloides hyperinfection und Verbreitung mit der weit verbreiteten Larven Migration, die oft von schweren Enterokolitis begleitet und potenziell tödlichen gramnegative Septikämie.

Kann Pilzinfektionen verschlimmern und nicht in der Nähe einer solchen Infektion verwendet werden sollte, es sei denn notwendig, um Arzneimittelreaktionen zu Amphotericin B zu steuern; jedoch Fälle von Herzvergrößerung und CHF wurden bei gleichzeitiger Anwendung von Hydrocortison und Amphotericin B. d berichtet

Nicht wirksam und können nachteilige Auswirkungen haben (Verlängerung der Koma, höhere Inzidenz von Lungenentzündung und GI-Blutung) bei der Behandlung von zerebraler Malaria. b d f

Kann Tuberkulose zu reaktivieren. c d f Fügen Chemoprophylaxe bei Patienten mit einer Vorgeschichte von aktiver Tuberkulose unterzogen verlängert Glukokortikoid-Therapie. b d Beachten Sie genau auf Anzeichen einer Reaktivierung. c d f Einsatz in aktiven Tuberkulose zu den Schränken mit fulminanter oder verbreitet Tuberkulose, in denen Glukokortikoide in Verbindung mit geeigneten Chemoprophylaxe verwendet werden. c d f

Kann latent amebiasis reaktivieren. b ausschließen möglich amebiasis bei jedem Patienten, die in den Tropen gewesen ist oder die Durchfall unerklärt vor Beginn der Therapie hat. b

Muskel-Skelett-Effekte

Muskelschwund, Muskelschmerzen oder Schwäche, verzögerte Wundheilung, und Atrophie der Proteinmatrix des Knochens, was zu Osteoporose, sind Wirbelkörperkompressionsfrakturen, aseptische Nekrose der Oberschenkel- oder Humerusköpfe oder pathologische Frakturen der langen Röhrenknochen Manifestationen von Eiweißkatabolismus das kann treten während längerer Therapie mit Glukokortikoiden. b Diese Nebenwirkungen können besonders schwerwiegend sein bei geriatrischen oder geschwächten Patienten. b Ein High-Protein-Diät kann helfen, schädliche Wirkungen mit Eiweißkatabolismus assoziiert zu verhindern. b

Eine akute, generali Myopathie kann mit dem Einsatz von hohen Dosen von Glucocorticoiden, insbesondere bei Patienten mit Störungen der neuromuskulären Übertragung (z Myasthenia gravis) oder bei Patienten, die eine gleichzeitige Therapie mit neuromuskulären Blockern (z pancuronium) auftreten. c

Sehnenruptur, insbesondere der Achillessehne. c

Osteoporose und verwandten Knochenbrüche sind eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen der Langzeit Glucocorticoid-Therapie.

Um das Risiko von Glukokortikoid-induzierten Knochenschwund, die kleinste mögliche wirksame Dosis und Dauer minimieren sollte verwendet werden. Die topische und inhalative Zubereitungen sollten, wann immer möglich verwendet werden.

Vor dem Glukokortikoid-Therapie bei postmenopausalen Frauen initiieren, zu prüfen, dass sie an Osteoporose besonders anfällig sind. b

Ziehen Sie Glukokortikoiden Osteoporose entwickelt, es sei denn, ihr Einsatz ist lebensrettend.

Glucocorticoid-induzierten Knochenverlust sowohl verhindert und behandelt werden können. Baseline-Messung der Knochenmassendichte (BMD) an der Lendenwirbelsäule und / oder Hüfte sollte erhalten werden, wenn die Einleitung langfristigen (z alle 6 Monate über) Glukokortikoid-Therapie und geeignete präventive Therapie eingeleitet werden sollte. Längs Messungen können so häufig wie alle 6 Monate wiederholt werden, möglich, den Knochenverlust zu detektieren. Weniger häufig (z jährlich) Follow-up wahrscheinlich bei Patienten ausreichend ist, die Therapie erhalten Knochenverlust zu verhindern.

Skeletal Auszehrung ist schnellsten während der ersten 6 Monaten der Therapie und trabekulären Knochen wird in einem grßeren Ausmaß beeinflußt als kortikale Knochen ist.

Calcium und Vitamin D, Bisphosphonat (z Alendronat, Risedronat) und ein Gewicht tragenden Trainingsprogramm, das zur Verringerung der Gefahr von Nebenwirkungen Knochen richtet Muskelmasse eignen sich First-Line-Therapien unterhält.

Calcitonin kann als Second-Line-Therapie für Patienten in Betracht gezogen werden, die sich weigern oder nicht Bisphosphonat-Therapie vertragen oder bei denen die Medikamente kontraindiziert sind.

Flüssigkeits- und Elektrolytstörungen

Natriumretention mit den daraus resultierenden Ödeme, Kaliumverlust und Erhöhung des Blutdrucks kann mit durchschnittlichen oder hohen Dosen von Hydrocortison auftreten. b c Ödeme und CHF (bei anfälligen Patienten) auftreten. b c

Salzarmer Diät ist ratsam, und Kalium-Supplementierung notwendig sein kann. b c

Erhöhte Ausscheidung von Kalzium und mögliche Hypokalzämie. b c

Ocular Effects

Eine längere Anwendung kann in posteriore subkapsuläre und nuklearen Katarakt (vor allem bei Kindern), Exophthalmus und / oder einer erhöhten IOP führen, die beim Glaukom oder beschädigt werden kann gelegentlich den Sehnerv. b

Kann die Einrichtung von sekundären Pilz- und Virusinfektionen des Auges zu verbessern. c

Kortikale Blindheit hat folgende epidurale Injektion Glukokortikoid aufgetreten. 1001 1002 1003

Machen nicht Anwendung bei Patienten mit aktiven Augen Herpes-simplex-Infektionen aus Angst vor Hornhautperforation. b c

Endokrine und metabolische Effekte

Verwaltung über einen längeren Zeitraum kann verschiedene endokrine Erkrankungen einschließlich Hyperkortizismus (Cushing-Zustand) und Amenorrhoe oder andere Menstruationsbeschwerden produzieren. b Corticosteroide auch Motilität und die Anzahl der Spermien zu erhöhen oder zu verringern bei einigen Männern berichtet. c

Hyperglykämie Glukosetoleranz verringern, produzieren und verschlimmern oder Diabetes mellitus fällen, insbesondere bei Patienten mit Prädisposition für Diabetes mellitus kann. b Wenn Glukokortikoid-Therapie bei Patienten mit Diabetes mellitus erforderlich ist, Veränderungen in der Insulin oder oralen Antidiabetikum Dosierung oder Diät notwendig sein. b

Übertriebene Reaktion auf die Glukokortikoide in Hypothyreose. b c

Herz-Kreislauf-Effekte

Verwenden Sie nur mit äußerster Vorsicht in den letzten MI seit einer Assoziation zwischen der Verwendung von Glukokortikoiden und linksventrikulärer Bruch frei Wand vorgeschlagen. b

Überempfindlichkeitsreaktionen

Der anaphylaktische und Überempfindlichkeitsreaktionen. b d

Tartrazin Empfindlichkeit

Bestimmte Tablettenformulierungen enthalten den Farbstoff Tartrazin (FD&C Gelb Nr 5), die allergische Reaktionen einschließlich Asthma bronchiale bei empfindlichen Personen verursachen können. Obwohl die Häufigkeit von Tartrazin Empfindlichkeit gering ist, kommt es häufig bei Patienten, die auf Aspirin empfindlich sind.

Sulfit-Empfindlichkeit

Einige im Handel erhältliche Formulierungen enthalten Sulfite, die allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie und lebensbedrohlichen oder weniger schweren asthmatischen Episoden, in bestimmten empfindlichen Personen verursachen können. b Gesamtprävalenz von Sulfit-Empfindlichkeit in der Allgemeinbevölkerung ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich niedrig; häufiger bei Asthma auftreten als in nonasthmatic Individuen erscheint. b

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Überwachung

Vor Beginn einer langfristigen Glukokortikoid-Therapie, führen Baseline-EKGs, Blutdruck, Brust und Rückenaufnahmen, Glukosetoleranztests und Auswertungen von HPA-Achsen-Funktion bei allen Patienten. b

Führen Sie im oberen Gastrointestinaltrakt Röntgenaufnahmen bei Patienten zu GI-Erkrankungen veranlagt, auch solche mit bekannten oder Magengeschwüre vermutet. b

Während Langzeittherapie, führen regelmäßige Größe, Gewicht, Brust und Rückenaufnahmen, hämatopoetischen, Elektrolyt, Glukosetoleranz und Augen- und Blutdruck Auswertungen.

GU-Effekte

Erhöht oder verringert Beweglichkeit und Anzahl der Spermien bei einigen Männern. b c

GI-Effekte

Kortikosteroide sollten bei Patienten mit Divertikulitis, unspezifische Colitis ulcerosa mit Vorsicht angewendet werden (wenn es eine Wahrscheinlichkeit drohender Perforation, Abszess oder andere pyogenen Infektion), oder solche mit den letzten Darmanastomosen. c

Verwenden Sie nur mit Vorsicht bei Patienten mit aktiver oder latenter Magengeschwür. Manifestationen der Peritonealdialyse Reizung folgende GI Perforation kann bei Patienten, die Kortikosteroide minimal oder nicht vorhanden sein. Schlagen Sie die gleichzeitige Verabreichung von Antazida zwischen den Mahlzeiten Magengeschwürbildung bei Patienten, die hohe Dosierungen von Kortikosteroiden zu verhindern. b

Dermatologische Effekte

Verschiedene dermatologischen Wirkungen (das heißt Wundheilungsstörungen, Haut Atrophie und Verdünnung, Akne, vermehrtes Schwitzen, Hirsutismus, Gesichtserythem, Riefen, Petechien, Ekchymosen, leichte Quetschungen) mit systemischen Glukokortikoiden verbunden. b

Kaposi’Sarkom bei Patienten berichtet, Empfang Glukokortikoiden; Einstellung kann in der klinischen Remission führen. c d

Spezifische Populations

Schwangerschaft
Stillzeit

Glucocorticoide werden in die Milch und konnte das Wachstum unterdrücken, stören endogenen Glucocorticoid-Produktion, oder führen andere schädliche Wirkungen bei gestillten Säuglingen. Unterbrechen Pflege d (bei Müttern unter pharmakologischer Dosen) wegen der möglichen Gefahr für Säuglinge. c d

pädiatrische Verwendung

Mit langfristigen Einsatz, kann bei Kindern und Jugendlichen Wachstum und die Reifung zu verzögern. b c Überwachen Sie sorgfältig das Wachstum und die Entwicklung von pädiatrischen Patienten verlängerte Corticosteroid-Therapie erhalten. a c d titrieren Dosierung auf den niedrigsten Niveaus. b Alternate-Tage-Therapie kann das Wachstum Unterdrückung minimieren und sollte eingeleitet werden, wenn sich das Wachstum Unterdrückung eintritt. b

Glukokortikoid-induzierten Osteoporose und die damit verbundenen Frakturen sind häufig bei Kindern und Jugendlichen langfristige systemische Therapie. Darüber hinaus kann durch die Hemmung der Knochenbildung Erreichen der Spitzenknochenmasse während der Adoleszenz zu verhindern. Verfahren zur Überwachung der Knochenmineralisierung (zum Beispiel Dual-Röntgen-Absorptiometrie [DXA]) bei Kindern und Jugendlichen sind denen bei Erwachsenen ähnlich.

Achten Sie darauf, Kindern und Jugendlichen konsequent ausreichend Kalzium und Vitamin D entweder durch Diät oder Ergänzung einnehmen.

Einige im Handel erhältliche Injektionen Benzylalkohol als Konservierungsmittel. b Verabreichung von Injektionen mit Benzylalkohol konserviert wurde mit der Toxizität bei Neugeborenen verbunden sind (wenn große Mengen verabreicht [100–400 mg / kg täglich]), obwohl kausalen Zusammenhang nicht festgelegt. b

Einige Hersteller behaupten, dass Benzylalkohol enthaltende injizierbare Präparate sind kontraindiziert bei Frühgeborenen und die Verwendung sollten vermieden werden, wenn möglich; AAP besagt, dass Gegenwart von geringen Mengen in einer handelsüblichen Injektion sollte seine Verwendung nicht verbieten, wenn das Medikament in Neugeborenen und vergleichbare Benzylalkohol freien Zubereitungen angegeben sind nicht verfügbar. b

Ältere Patienten

Bei längerer Therapie, Muskelschwund, Muskelschmerzen oder Schwäche, verzögerte Wundheilung, und Atrophie der Proteinmatrix des Knochens, was zu Osteoporose, Wirbelkörperkompressionsfrakturen, aseptische Nekrose der Oberschenkel- oder Humerusköpfe oder pathologische Frakturen der langen Röhrenknochen auftreten können. B kann besonders gravierend bei geriatrischen oder geschwächten Patienten. b

Vor dem Glukokortikoid-Therapie bei postmenopausalen Frauen initiieren, der Ansicht, dass solche Frauen besonders anfällig für Osteoporose. b

Verwenden Sie mit Vorsicht bei Patienten mit Osteoporose. d

Leberfunktionsstörung

Bei Patienten mit Zirrhose zeigen eine übertriebene Reaktion auf Glukokortikoide. b c

Nierenfunktionsstörung

Mit Vorsicht verwenden. c

Häufige Nebenwirkungen

Im Zusammenhang mit der Langzeittherapie: Knochenschwund, Katarakt, Verdauungsstörungen, Muskelschwäche, Rückenschmerzen, Blutergüsse, orale Candidiasis. h i (Siehe Warnungen / Vorsichtsmaßnahmen unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Interaktionen für Hydrocortison-Natriumsuccinat

Drugs Affecting mikrosomalen Leberenzyme

CYP3A4-Inhibitoren: mögliche pharmakokinetische Wechselwirkungen (verminderte Hydrocortison-Clearance). c e

CYP3A4-Induktoren: mögliche pharmakokinetische Wechselwirkungen (erhöhte Hydrocortison-Clearance). a c

Spezifische Drogen

Hauptsächlich eine entzündungshemmende oder immunsuppressive Mittel. b

Exponate starke entzündungshemmende Aktivität und einige mineralocorticoid Eigenschaften. a b c f

Vermindert Entzündung, die durch Leukozyten lysosomalen Membranen zu stabilisieren, verhindert Freisetzung von destruktiven Säure Hydrolasen von Leukozyten; oder Reduktions Leukozytenadhäsion an Kapillarendothel. b

Hemmt Makrophagen-Akkumulation in entzündeten Bereichen. b

Reduziert Kapillarwand Permeabilität und Ödembildung. b

Antagonisiert Histamin-Aktivität und die Freisetzung von Substraten von Kinin. b

Reduziert die Proliferation von Fibroblasten, Kollagenablagerung und nachfolgende Bildung von Narbengewebe. b

Stimuliert erythroiden Zellen des Knochenmarks, verlängert die Überlebenszeit der Erythrozyten und Thrombozyten und produziert Neutrophilie und Eosinopenie. b

Fördert Gluconeogenese, Umverteilung von Fett aus peripher zu zentralen Bereichen des Körpers, und Protein-Katabolismus, der in negativer Stickstoffbilanz führt. b

Reduziert intestinale Resorption und erhöht die renale Ausscheidung von Kalzium.

Unterdrückt die Immunantwort durch Aktivität und Volumen des lymphatischen Systems zu reduzieren, die Herstellung von Lymphopenie. b

Vermindert Immunglobulin und Komplement-Konzentrationen und Passage von Immunkomplexen durch Basalmembranen. b

Bedrückt Reaktivität des Gewebes zu Antigen-Antikörper-Wechselwirkungen. b

In pharmakologischer Dosen unterdrückt Freisetzung von Corticotropin (ACTH) aus der Hypophyse, so hört die NNR Sekretion von endogenen Kortikosteroiden (sekundäre adrenalcortical Insuffizienz); Ausmaß und Dauer der Achse Unterdrückung HPA hängt von der Dosis, die Häufigkeit und die Zeit der Verabreichung und Dauer der Therapie. b

Beratung von Patienten

Bei Patienten, die Langzeittherapie, wie wichtig nicht Abbruch, die das Medikament abrupt. d

Bedeutung eines Kliniker aller Infektionen benachrichtigt, Anzeichen von Infektionen (z Fieber, Halsschmerzen, Schmerzen beim Urinieren, Muskelschmerzen) oder Verletzungen, die während der Therapie oder innerhalb von 12 Monaten entwickeln nach der Therapie abgebrochen. b

Wenn eine Operation erforderlich ist, wie wichtig Information des behandelnden Arztes, Zahnarztes oder Anästhesist der letzten (innerhalb von 12 Monaten) Glukokortikoid-Therapie. b

Beraten Patienten oral inhalierten Glukokortikoid-Therapie erhalten, die derzeit zurückgezogen werden oder die aus der systemischen Therapie genommen wurden, sofort volle therapeutische Dosierungen von systemischen Glukokortikoiden wieder aufnehmen und ihre Kliniker für weitere Anweisungen in stressigen Zeiten zu kontaktieren (z schwere Infektionen, schweren Asthmaanfall). b

Bei immunsupprimierten Patienten, wie wichtig Exposition gegenüber bestimmten Infektionen zu vermeiden (zum Beispiel Windpocken, Masern) und der Erlangung ärztlichen Rat, wenn eine solche Exposition auftritt.

Bei der Betrachtung epidurale Glukokortikoid-Injektionen zur Schmerzlinderung, wie wichtig das Verständnis potenziellen Nutzen und Risiken der epidurale Injektionen und alternative Behandlungen. 1000 1001 Die Bedeutung der sofort den ärztlichen Notdienst suchen, wenn ungewöhnliche Symptome (zB Verlust oder Änderungen in der Sicht, das Gesicht zu beeinflussen in den Extremitäten, plötzliche Schwäche oder Taubheit Kribbeln oder einseitig oder beidseitig in Armen oder Beinen, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Krampfanfälle auftreten) auftreten, nachdem epidurale Injektion. 1001

Die Patienten sollten Ausweisen Auflistung der Krankheiten in sich tragen, für die sie behandelt werden, die Glucocorticoid sie empfangen und seine Dosierung und den Namen und die Telefonnummer ihres Arztes. Patienten, die von systemischen Kortikosteroid zur oralen Inhalationstherapie übertragen sollte besondere Kennzeichnung tragen (z Karte, Armband), die den Bedarf an zusätzlichen systemische Kortikosteroide in Zeiten von Stress.

Die Bedeutung der Kliniker von bestehenden oder geplanten Begleittherapie, einschließlich verschreibungspflichtigen und OTC-Medikamente zu informieren.

Die Bedeutung der Frauen Kliniker zu informieren, wenn sie sind oder planen, schwanger zu werden oder stillen möchten.

Die Bedeutung der Patienten anderer wichtiger Vorsichtshinweise zu informieren. (Siehe Hinweise.)

Die Vorbereitungen

Sonstige Bestandteile in handelsüblichen Arzneimittelpräparate können klinisch relevanten Effekte bei einigen Personen haben; konsultieren spezifische Produktkennzeichnung für weitere Einzelheiten.

Bitte beachten Sie die ASHP Drug Mangel Resource Center für Informationen über einen Mangel an einem oder mehreren dieser Zubereitungen.

* Erhältlich von einem oder mehreren Hersteller, Vertreiber und / oder Umpacker von Generika (nonproprietary) Name

† Die Nutzung ist derzeit nicht in der von der US Food and Drug Administration genehmigt Kennzeichnung enthalten.

Referenzen

ein. AHFS Arzneimittelinformation 2004 McEvoy GK, hrsg. Hydrocortison. Bethesda, MD: American Society of Health-System-Pharmazeuten; 2003: 2912-3.

b. AHFS Arzneimittelinformation 2004 McEvoy GK, hrsg. Kortikosteroide allgemeine Aussage. Bethesda, MD: American Society of Health-System-Pharmazeuten; 2004: 2886-98.

c. Pharmacia & Upjohn. Solu-Cortef (Hydrocortison-Natriumsuccinat) zur Injektion Verschreibungsinformationen. Kalamazoo, MI; Apr. 2003

d. Merck & Co, Inc. Hydrocortone Phosphat (Hydrocortison Natriumphosphat) Injektion Verschreibungsinformationen. Whitehouse Station, New Jersey; Nov. 2001

e. Abbott Laboratories. A-Hydrocort (Hydrocortison-Natriumsuccinat) zur Injektion Verschreibungsinformationen. Chicago, IL; 1996 April

f. Pharmacia & Upjohn. Cortef (Hydrocortison) Tabletten Verschreibungsinformationen. Kalamazoo, MI; Dec. 2002

G. Merck & Co, Inc. Hydrocortone (Hydrocortison) Tabletten Verschreibungsinformationen. Whitehouse Station, New Jersey; Nov. 2001

h. Walsh LJ, Wong CA, Oborne J et al. Nebenwirkungen von oralen Corticosteroiden in Beziehung zur Dosis bei Patienten mit Lungenerkrankungen. Thorax. 2001; 56: 279-84. [PubMed 11254818]

ich. Bello CE, Garrett SD. Therapeutische Probleme bei der oralen Glucocorticoid Verwendung. Lippincotts Prim Pflege Pract. 1999; 3: 333-41. [PubMed 10711134]

j. In: Behrman RE, Kliegman RM, Jenson HB, eds. Nelson Lehrbuch der Pädiatrie. 17. Auflage. Philadelphia: Saunders; 2004: 1407-8.

k. National Asthma Bildung und Prävention Programm. Expert Panel Report II: Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von Asthma. Bethesda, MD: National Institutes of Health National Heart Lung, and Blood Institute. (NIH Publikation Nr 97-4051) 1997 Juli

l. Gesundheit und Public Policy Committee des American College of Physicians. Die Dexamethason Unterdrückung Test für die Erkennung, Diagnose und managemnt der Depression. Ann Intern Med. 1984; 100: 307-8. [IDIS 181319] [PubMed 6691676]

Meter Hydrocortone Acetate

pkin1. Hellman L, Bradlow HL, Frazell EL et al. Tracer-Studien der Absorption und das Schicksal von Steroidhormonen in Menschen. J Clin Invest. 35; 1033-1044, 1956.

pkin2. Peterson RE, Wyngaarden JB, Guerra SL et al. Die physiologische Disposition und metabolische Schicksal von Hydrocortison im Menschen. J Clin Invest. 34; 1779-1794, 1955.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Anzeichen von Anämie in adults

    Veröffentlicht in MedicineWise Nachrichten Klinische Inhalt kann nach diesem Datum ändern. Diese Informationen sind nicht als Ersatz für eine medizinische Beratung durch einen qualifizierten…

  • Anzeichen von threadworm in adults

    5.1 Was sind Parasiten? Parasiten sind Tiere oder Pflanzen, die auf oder in einer anderen Pflanze oder ein Tier leben müssen (weiterleben), um zu überleben. Es gibt verschiedene Parasiten in…

  • Anzeichen von threadworm in adults

    Magenschmerzen ist ein gebräuchlicher Begriff Oberbauchschmerzen zu beschreiben, insbesondere Schmerzen oder Beschwerden an der Linken Seite und in der Mitte (Epigastrium). Die Bauchhöhle…

  • Anzeichen von Anämie in adults

    Of this Archiv Enthalten Beiträge aus dem VEREINIGTEN Königreich Hebammen und Verbraucher E-Mail-Liste. Eine Diskussionsgruppe für Menschen in der Geburtshilfe in Großbritannien interessiert….

  • Anzeichen von Anämie in adults

    Anämie Anämie (uh-NEE-me-uh) ist ein Zustand, in dem Ihr Blut eine niedrigere als normale Zahl der roten Blutkörperchen hat. Anämie kann auch auftreten, wenn Ihre roten Blutkörperchen nicht…

  • Anzeichen von threadworm in adults

    Parasitäre Ursachen der Fettzunahme Warum Sie sind so hungrig Stephanie Relfe, B.Sc. (Sydney) You can Sich fragen, Warum bin ich so hungrig Auch, ideal ve gerade gegessen. Ich werde them…

Добавить комментарий