Patterns of Lymphadenopathie in …

Patterns of Lymphadenopathie in …

Patterns of Lymphadenopathie in ...

Die genaue Klassifizierung von Lymphknotenbefall bei einem Patienten mit malignen Erkrankungen ist wichtig. Die Computertomographie (CT) ist die primäre Modalität für die Bildgebung Malignität in der Brust. Es wird in die Inszenierung der Krankheit, die Planung der Behandlung, die Bewertung Antwort, und die Schätzung Prognose verwendet. Kenntnisse über die Drainagewege verschiedener Malignitäten ist äußerst nützlich, da es den Radiologen zu den relevanten Knotenstationen leitet. Radiologen sollten daher mediastinalen Lymphadenopathie der Kriterien bewusst sein, für die Bewertung, die Standorte der thorakalen Lymphknoten und die Grenzen der CT.

Nodal Gewebe vorhanden ist, innerhalb des Mediastinum und wird oft auf der Brust CT gesehen. Es ist vor allem um das distale Trachea liegt, carina, und Hauptbronchien (1).

Autopsy Studien und CT-Studien bestätigen, dass die durchschnittlichen Größen von normalen Lymphknoten auf ihrer Region variieren je (2 -4). Die Mehrheit der CT-Studien erfassen die Kurzachsendurchmesser eines Lymphknotens, wie dies die reproduzierbare Messung (3). Low paratracheal und subkarinalen Knoten kann bis zu 11 mm in Kurzachsendurchmesser messen. Knoten im oberen Mediastinum und hohe paratracheal Raum sind in der Regel kleiner und messen bis 7 mm. Normal rechten Hilus und periösophagealen Knoten kann bis zu 10 mm im Durchmesser sein, und linke und hilar periösophagealen Knoten können in Kurzachsendurchmesser von bis zu 7 mm betragen. Zur Vereinfachung der Messungen eines Lymphknotens in der paratracheal, hilar, subkarinalen, paraösophageale, paraaortic oder subaortalen Bereich wird allgemein als vergrößert, wenn der Kurzachsendurchmesser größer oder gleich 10 mm (3, 5).

Es gibt nur sehr wenige Daten über die Größe der thorakalen Lymphknoten außerhalb des Mediastinum. Peridiaphragmatic Knoten abnormal angesehen, wenn mehr als 5 mm in Kurzachsendurchmesser (6). Keine Größenkriterien sind für die innere Brust, retrocrural und extrapleurale Knoten und Detektion dieser Knoten sollte abnormal angesehen werden.

Es gibt Grenzen der Größenkriterien verwenden, um die Anwesenheit oder Abwesenheit von Lymphknotenmetastasen zu bestimmen, da Metastasen in normal großen Knoten und Knotenvergrößerung auftreten kann, zu gutartigen Bedingungen sekundär sein wie granulomatöse Erkrankung (7).

Auswertung des Mediastinums auf die Anwesenheit von metastasierendem Knotenerkrankung mit Fluor-18 fluorodeoxyglucose (FDG), Positronen-Emissions-Tomographie (PET) beinhaltet Beurteilung der Stoffwechselaktivität und nicht Knotengröße. FDG-PET wurde metastasierendem Beteiligung genauer als CT (8, 9) zu reflektieren gezeigt. Die schlechte anatomische Auflösung der FDG-PET kann mit CT und FDG-PET Fusionsbildgebung überwunden werden, wobei der Ort der erhöhten Aufnahme an FDG-PET kann genau mit CT definiert werden.

Die Internationale Lymph Node Klassifizierung und das internationale System zum Staging Lungenkrebs durch das American Joint Committee on Cancer angenommen (AJCC) und der Union Internationale Contre le Cancer (UICC) haben die Lymphknotenstationen in der hila und Mediastinum definiert, die an den relevanten Inszenierung von Lungenkrebs (10). Diese Stationen können an Tumoren der Brust, der Speiseröhre angewendet werden, und der Pleura und Lymphome. Jedoch Regionen zusätzliche Lymphknoten im Thorax, die nicht in dieser Nomenklatur enthalten sind, können auch durch Tumormetastasen beteiligt sein.

Dieser Artikel beschreibt die normalen Entwässerungswege der Lunge, Brust, Speiseröhre und Pleura. Die Standorte von Lymphknotenmetastasen und deren Relevanz in der Inszenierung werden mit klinischen radiologisch Beispiele vorgestellt. Die Rolle und die Grenzen der bildgebenden Verfahren, insbesondere CT, werden ausgewertet.

Die Lungen haben eine reiche lymphatischen Versorgung, die ein Pleura- und parenchymal Netzwerk besteht aus (11). Die Pleura Lymphgefäße Kurs über die parietalen und viszeralen Pleurablätter und Drain in den medialen Aspekt der Lunge in der Nähe des Nabels, wo sie mit den parenchymal Lymphgefäße anastomosieren. Die parenchymal Lymphgefäße sind in der interlobulären Septen und bronchovaskulären Bündel entfernt. Mehrere Lymphbahnen anastomose miteinander, bevor nacheinander in die intralobulären, interlobular, lobar und schließlich die hilar Knoten abzulassen. Das gesamte lymphatische System löscht interstitielle Flüssigkeit aus den Lungen und entfernt Fremdpartikel und Antigene. Dieser Weg ist auch verantwortlich für die Ausbreitung des Tumors von der Lunge zu den Hilus und anschließend in das Mediastinum.

Die hilar Knoten Drain in das Mediastinum, aber die mediastinalen Wege sind variabel und werden dem Lappens Ursprung der pulmonalen Lymphgefäße verwandt. Studien von Lungenkrebs in den verschiedenen Lappen bestätigen, dass Knotenwege weitgehend abhängig von der lobar Ursprung des Tumors (Bild 1) sind (12, 13). Die meisten parenchymal Tumoren Drain an den hilar Knoten vor dem Mediastinum zu erreichen. Läsionen des rechten Oberlappens überwiegend dann in die rechte paratracheal abtropfen lassen und mediastinalen Lymphknoten anterioren. Rechts mittleren und unteren Lappen Tumoren Drain überwiegend in die subkarinalen Knoten und anschließend in die rechte paratracheal und mediastinalen Lymphknoten anterioren. Linke obere entwässern Lappens Tumoren der subaortalen und paraaortic Knoten und linken Unterlappens Tumoren Drain mit dem subkarinalen und subaortalen Knoten.

mediastinalen Metastasen können jedoch auftreten, durch direkte Lymphdrainage, die die hilar Knoten umgeht (13, 14). Dies wird am häufigsten in den oberen Lappen gesehen. In seltenen Fällen kann eine direkte Verbindung zwischen den Lungensegmenten und der Ductus, die direkten Durchgang des Tumors in den systemischen Kreislauf ohne mediastinalen Lymphknotenbeteiligung (15) bestehen.

Bei einem Patienten mit Lungenkrebs, bestimmt der Lymphknotenstatus chirurgische Resektabilität. Die TNM-Klassifikation System für Lungenkrebs (Tabelle 1) (16) definiert N1 Krankheit als Beteiligung der ipsilateralen peribronchiale, hilar oder intrapulmonale Knoten (Bild 2). N1 Knoten liegen innerhalb der Pleura Reflexion und entsprechen den ATS-Stationen 10-14 (10). Fälle von N1 Krankheit chirurgisch resektablen in Abwesenheit von Mediastinums Invasion durch Tumor, einem bösartigen Pleuraerguss, Satelliten-Knötchen oder Metastasen in Betracht gezogen. Ipsilateral mediastinal oder subkarinalen Knoten Beteiligung wird als N2 Krankheit (Bild 3) eingestuft. Diese Knoten liegen außerhalb der Pleura Reflexion und entsprechen den ATS-Stationen 1-9 (10). Diese Fälle können zugänglich Operation sein, aber die Behandlung beinhaltet auch eine Chemotherapie und Bestrahlung. Kontralaterale mediastinalen oder Hilus Knoten Beteiligung und Krankheit in den supra-Knoten werden als N3-Krankheit (Bild 4) eingestuft. Dies ist fortgeschrittener Erkrankung und Patienten sind nicht chirurgische Kandidaten.

CT ist die nützlichste präoperative, nicht-invasive Methode für Thorax- Lymphadenopathie Beurteilung. Jedoch können Knotengröße nicht zuverlässig metastatic Beteiligung (7), um anzuzeigen, verwendet werden. McLoud et al (7) berichtet, dass 13% der Knoten weniger als 1 cm in suchten Patienten mit metastasierendem Lungenkrebs wurden gemessen wird. Obwohl die Prävalenz von Metastasen mit Knotengröße, dritte Ein-Knoten 2-4 cm im Durchmesser vergrößert waren hyperplastischen und Metastasen enthalten nicht. Eine Metaanalyse von 20 Studien ausgewertet, um die Genauigkeit der mediastinalen Staging für Lungenkrebs mit CT (5). Toloza et al (5) berichteten über eine gepoolte Sensitivität für CT von 0,57 (95% Konfidenzintervall: 0,49-0,66) und eine Spezifität von 0,82 (95% Konfidenzintervall 0,77 bis 0,86). Die insgesamt positive prädiktive Wert und negativer prädiktiver Wert lag bei 0,56 (Bereich: 0,26 bis 0,84) und 0,83 (Bereich: 0,63 bis 0,93) sind.

Die Rolle der Thorax-CT ist die Identifizierung von vergrößerten Lymphknoten zu ermöglichen und ihre genaue Position zu dokumentieren, so dass eine geeignete Methode für die Biopsie gewählt werden kann, wie Medias oder Feinnadel über eine transbronchial, transesophageal oder transthorakale Weg.

Die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Knotenstationen um den rechten Winkel tracheobronchial kann bei CT schwierig sein, da der parietalen Pleura Reflexion nicht sichtbar ist (17). N1-Knoten sind innerhalb der Grenzen der Pleura Reflexion und sind daher intrapulmonalen. N2-Knoten sind außerhalb der Pleura Reflexion und sind daher mediastinal. Die Pleura Reflexion beginnt am Ursprung des rechten Oberlappenbronchus. Lymphknoten proximal zu diesem Bronchus sollte in Lage mediastinal berücksichtigt werden.

Magnetresonanz (MRT) ist im wesentlichen äquivalent zu CT in der Inszenierung, obwohl Crisci et al (18) festgestellt, dass die Verabreichung von Gadolinium-Kontrastmaterial eine verbesserte Genauigkeit Inszenierung. MR-Bildgebung ist besser als CT bei der Beurteilung von Sulcus superior Tumoren für die Invasion des Plexus brachialis oder Wirbelkörper.

FDG-PET hat signifikante Verbesserung der radiologischen Staging von Lungenkrebs gezeigt. Eine Metaanalyse von 18 Studien (5) zeigte eine gepoolte Sensitivität von 0,84 (95% Konfidenzintervall, 0,78 bis 0,89) und eine Spezifität von 0,89 (95% Konfidenzintervall 0,83-0,93). Die insgesamt positive prädiktive Wert und negativer prädiktiver Wert waren 0,79 (Bereich: 0,40 bis 1,00) und 0,93 (Bereich 0,75-1,00) sind. Da falsch-positive Aufnahme von FDG kann mit entzündlichen und granulomatösen Erkrankungen, die die Lymphknoten, pathologische Bestätigung von mediastinalen Lymphknotenbefall gesehen werden sollte vorgenommen werden, wenn die Aufnahme in Lymphknoten erhöht wird (5).

Die Brust und darüber liegende Haut sind aus dem Ektoderm und wirken als eine einzelne funktionale Einheit (19 -21) abgeleitet. Die Lymphdrainage der Brust erfolgt durch drei Hauptrouten: der axillären, transpectoral und innere Brustwege (22). Gemäß Sappey (23), der Haut, Brustwarze, lactiferous tubules und Parenchym Drain in den subareoläre plexus umgibt, welche in medialer und lateraler Stämme aufteilt. Der mediale Stamm erhält Lymphe aus der unteren Brust. Der seitliche Stamm erhält Lymphe aus der oberen Brust. Diese beiden Stämme münden in den unteren axillären Lymphknoten (Bild 5). Studien von Tanis et al (20) auch einen direkten Weg zu der Achsel beschreiben, die die subareoläre Plexus umgehen kann.

Die axillären Lymphknoten sind in drei Ebenen mit Bezug auf ihre Position relativ zu dem M. pectoralis minor (16) (Fig 6) unterteilt. Level I-Knoten oder niedrigen axillären Lymphknoten, liegen lateral der seitlichen Rand der pectoralis minor. Level-II-Knoten liegen zwischen den medialen und lateralen Grenzen des pectoralis minor und umfassen die interpectoral Knoten von Rotter (Bild 7). Stufe III Knoten sind die höchsten Gruppe und liegen medial der medialen Rand des pectoralis minor. Intramammäre Knoten oder Knoten innerhalb des Brustparenchym, werden als Achselnodien für Aufenthaltsorte Zwecke angesehen. Die axillären Lymphknoten münden in Lymphgefäße, dass natürlich entlang der axillären und angrenzenden subclavia. Von hier aus können die Lymphgefäße direkt in den jugulosubclavian Zusammenfluß entwässern oder zunächst jugulare und bronchomediastinalis Lymphgefäße passieren.

Die Lymphgefäße, die die mediale Brust abtropfen perforieren die Brust und Intercostalmuskeln und geben Sie die innere Brustlymphknoten (Bild 8). Die innere Brustknoten und Lymphgefäße liegen in den Intercostalräume entlang der Ränder des Brustbeins und liegen in der Regel ab dem fünften Zwischenrippenraum zu den Schlüsselbeinen. In seltenen Fällen kann die Brustparenchym direkt in die supra-Knoten ablaufen lassen. Wenn blockiert Tumor normalen Lymphfluss, Kollateralwege offen. Dazu gehören kontralateralen inneren Brust und Mediastinums Lymphgefäße. Verbreiten Sie durch die Rektusabdominis Muskelscheide zu den subdiaphragmaler und subperitonealen Plexus führen kann in die Leber und retroperitoneale Knoten zu verbreiten.

In Patienten mit Brustkrebs ist Lymphknotenstatus eines der wichtigsten Prognosefaktoren (16). Das TNM-System für Brustkrebs (Tabelle 2) klassifiziert mobilen Achselnodien als N1. Die Bestätigung der N1 Krankheit erfordert Chemotherapie und / oder Hormontherapie zusätzlich zu der Operation. Axillaren Knoten, die aneinander oder an benachbarte Strukturen befestigt werden, werden als N2 klassifiziert. Die Bestätigung der N2 Krankheit erfordert Chemotherapie und Strahlentherapie in Kombination mit einer Operation. Weitere Unterteilungen sind abhängig von der Anzahl der positiven axillären Lymphknoten. Isolierte ipsilateral innere Brustlymphknotenbefall wird als N2 definiert. Wenn sowohl der axillären und innere Brustknoten beteiligt sind, wird dies als N3 (16) definiert. Krankheit infraklavikulären und supra-Knoten beteiligt ist auch als N3 definiert. Die präoperative Chemotherapie ist in Fällen von N3 Krankheit notwendig.

Bei Patienten mit kleinen Tumoren und klinisch negativer Axilla, ist die präoperative Sentinel-Lymphknoten-Bildgebung, die in den Umfang des chirurgischen Eingriffs zu begrenzen (24 -26). Dieser Knoten kann durch Einspritzen von Technetium-99m-Radiokolloids oder blauen Farbstoff in oder neben dem Tumor (21) abgebildet werden. Der erste Entleerung der axillären Lymphknoten oder Sentinel-Lymphknoten identifiziert und reseziert. Wenn dieser Knoten tumorfrei ist, wird eine weitere Zergliederung nicht durchgeführt.

CT derzeit nicht eine Rolle in der präoperativen Staging von jedem Patienten mit neu diagnostiziertem Brustkrebs. Die Empfindlichkeit der CT für axillären Metastasen als nur 50% -60% (27, 28) berichtet. CT ist bei der Beurteilung eines Patienten mit einem großen Tumor oder mit tastbaren, feste axillären Lymphknoten verwendet, wo hohe Verdacht auf okkulte Metastasen ist.

Verbesserte Genauigkeit wurde durch Verwendung von Dünnschicht-CT bei Patienten in Bauchlage (29) erreicht. CT Identifizierung des Sentinel-Lymphknoten hat auch eine gute Korrelation mit Farbstoff- und Gammasonde geführte Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (30) gezeigt. Dies wird bei CT als die inferior Lymphknoten benachbart zu den lateralen Thoraxgefäße definiert.

Die Lymphome sind eine heterogene Gruppe von Tumorerkrankungen. Sie werden in Hodgkin Krankheit unterteilt (gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Reed-Sternberg-Zellen) und non-Hodgkin-Lymphom. Weitere Unterteilungen sind abhängig vom histologischen Typ. Eine Anzahl von pathologischen Klassifikationen beschrieben wurden. Die aktualisierte und am weitesten verbreiteten Klassifikation ist die kombinierte Überarbeitete europäisch-amerikanischen Klassifizierung von lymphatischen Neoplasien (REAL) / Weltgesundheitsorganisation Klassifizierung von lymphatischen Neoplasien (31).

Mehr als 80% der Patienten mit Hodgkin-Krankheit haben intrathorakalen Beteiligung bei der ersten Präsentation (32). Im Thorax, die meisten Hodgkin-Krankheit ist häufig mit der vorderen mediastinalen und paratracheal Regionen (Bild 9) und neigt dazu, zusammenhängende Knotengruppen zu verbreiten. Die subkarinalen, peridiaphragmatic, periösophagealen und innere Brustknoten sind in absteigender Reihenfolge der Häufigkeit beteiligt. Bei den meisten Patienten zwei oder mehr Knotengruppen werden bei der ersten Präsentation beteiligt. Isolierte hilar Beteiligung ist selten und sollte eine alternative Diagnose vorschlagen.

Non-Hodgkin-Lymphom ist eine heterogene Gruppe von Erkrankungen, und Brust-Beteiligung ist in bis zu 45% der Fälle (33). Es ist schwierig, Hodgkin Krankheit von Non-Hodgkin-Lymphom auf der Grundlage der Knotenverteilung allein zu unterscheiden. Die paratracheal und vorderen mediastinalen Knoten sind immer noch die häufigsten Lokalisationen der Beteiligung für Non-Hodgkin-Lymphom (Bild 10). Andere häufige Sites, in der Reihenfolge der Häufigkeit abnimmt, sind die subkarinalen, hilar (Bild 10), hinteren mediastinalen (paraaortic, paravertebral und retrocrural) und pericardial Knoten (33).

Die histopathologische Klassifizierung und Tumorgröße sind die wichtigsten prognostischen Faktoren für Non-Hodgkin-Lymphom. Sowohl Morbus Hodgkin und Non-Hodgkin-Lymphom, ist Single-Station Knotenkrankheit als Stufe 1 definiert mehrere Knoten auf einen Körperbereich beschränkt, wie die Brust definiert werden als Stufe 2 und Krankheit auf beiden Seiten der Membran als Stufe definiert 3. Beteiligung innerer Organe wird als Stufe 4. Die Klasse und Masse des Tumors angesehen festzustellen, ob die Behandlung mit Chemotherapie, Strahlentherapie oder eine Kombination. Genaue Beschreibung des Ausmaßes der Krankheit ist für die Strahlentherapieplanung wichtig. Große mediastinalen Lymphadenopathie oder sperrige Krankheit wird als das Vorhandensein einer Mediastinaltumor größer als 10 cm in Querdurchmesser oder größer definiert ist als ein Drittel des thorakalen Durchmesser (auf der Ebene der Membran gemessen). Große mediastinalen Lymphadenopathie ist mit einem erhöhten Risiko für einen Rückfall zugeordnet ist, und erfordert daher sowohl Chemotherapie und Strahlentherapie, unabhängig von Tumorgrad (16).

Ein Rezidiv ist in den perikardialen und innere Brust Lymphknoten verbreitet, da diese in der Regel nicht im Strahlungsfeld enthalten. Die Einbindung der hinteren mediastinalen Lymphknoten mit pleuralen verbunden sind, retrocrural und retroperitonealen Krankheit (Bild 10). Nodal Krankheit kann auch im extrapleurale Raum auftreten, insbesondere bei Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom (34). Oft gibt es ein zugehöriges Pleuraergusses sekundär zu Malignität oder Obstruktion der Pleura Lymphgefäße. Lymphknoten Verkalkung vor der Behandlung ungewöhnlich ist (0,84% der Fälle), aber wurde mit aggressiven Hodgkin-Krankheit oder non-Hodgkin-Lymphom (35) zugeordnet ist. Nach der Behandlung erkrankten Lymphknoten zeigen können unregelmäßig oder Eischale Verkalkungen bei CT.

Die Speiseröhre ist unterteilt in Hals- und Brustabschnitte. Die zervikalen Speiseröhre beginnt auf der Ebene der Unterrand des Ringknorpels und endet an der Thoraxapertur. Die Brust-Ösophagus erstreckt sich von der thorakalen Einlass zu dem gastroösophagealen Übergang und gliedert sich in drei Regionen (36). Die oberen Brustabschnitt erstreckt sich von der Brusteinlass (auf der Ebene der Jugulum) an der Carina. Der midthoracic Abschnitt erstreckt sich von der carina über dem gastroösophagealen Übergang zu nur. Die untere Speiseröhre umfasst die intraabdominalen Speiseröhre und die gastro-Kreuzung.

Die Speiseröhre Lymphgefäße bilden eine ununterbrochene dichte submuköse Plexus um die Speiseröhre (37, 38). Im allgemeinen sind die Lymphgefäße der oberen zwei Drittel der Speiseröhre Drain kranial. Die Lymphgefäße der unteren Drittel Drain kaudal in Richtung des Bauches. Speiseröhren Lymphgefäße mit dem benachbarten Ductus auch direkt auf mehreren Ebenen zu kommunizieren. Als Ergebnis dieser umfangreichen Entwässerungssystem, sind überspringen Metastasen verbreitet, wobei an entfernten Standorten erscheint Lymphknotenbefall ohne dazwischenLymphknotenBefall (37). Nodal Ausbreitung von Tumoren aus der oberen und mittleren Ösophagus beinhaltet oft paratracheal Lymphknoten. Die häufigsten Stellen der Knoten Ausbreitung für unteren Speiseröhrenkrebs sind die Lymphknoten der kleinen Krümmung und linken Magenarterie (gastrohepaticum Ligamentum Knoten).

Nodal Ausbreitung von Tumoren der Speiseröhre kann bei ersten klinischen Präsentation (Bild 11) umfangreich sein. Das TNM-System für Speiseröhrenkrebs (Tabelle 3) spiegelt die bidirektionale Längs Lymphfluss entlang der Speiseröhre. Es ist wichtig, den gesamten Brustkorb von der Brust Einlass zum Oberbauch (Abb 12) bei allen Patienten mit Ösophagus-Karzinom, da die Erkennung und Bestätigung der regionalen Knoten Krankheit erfordert die Zugabe von Radiochemotherapie Behandlung zur Operation zu bewerten. Die spezifischen regionalen Knoten für Tumoren der zervikalen Speiseröhre gehören die supraclavicularis, jugularis interna, oberen und unteren Hals- und periösophagealen Knoten. Regionale Knoten für Tumoren der Brust-Ösophagus sind die paratracheal, periösophagealen und subkarinalen Knoten (unterhalb der V. azygos). Für gastroösophagealen Übergang Tumoren gehören zu den regionalen Knoten Knoten neben dem Zwerchfell, Perikard, A. gastrica sinistra (gastrohepaticum Band) und Zöliakie-Arterie (16). Für alle intrathorakalen Tumoren der Speiseröhre, supra-und Coeliaca Lymphknotenbefall wird als entfernter Metastasen klassifiziert (16) und schließt Chirurgie.

Studium der normalen Lymphknotengröße haben festgestellt, dass normale paraösophageale Knoten bis 1 cm im Durchmesser messen (3). Jedoch neuere Daten deuten darauf hin, dass dies eine Überschätzung ist. Schroder et al (39) führten eine histopathologische Untersuchung der Lymphadenektomie Proben von Patienten mit Ösophagus-Karzinom. Sie analysierten insgesamt 1.196 Lymphknoten, von denen 129 (10,8%) waren maligne, und fand keine signifikante Korrelation zwischen Lymphknoten Größe und der Frequenz von Lymphknotenmetastasen. Die durchschnittliche Größe der nonmetastatic Knoten betrug 5 mm. Die Durchschnittsgröße der Lymphknotenmetastasen betrug 6,7 mm und nur 12% der metastatischen Knoten waren größer als 10 mm im Durchmesser. Dhar et al (40) berichtet, dass Patienten mit metastatischen Lymphknoten kleiner als 10 mm im Durchmesser der langen Achse, hatten signifikant bessere Gesamt und krebsspezifische Überleben als Patienten mit metastatischen Lymphknoten größer als 10 mm im Durchmesser bei histopathologischen Analyse nach chirurgischer Resektion.

Endoluminale Ultraschall hat Genauigkeit bei der Beurteilung der lokalen Lymphknotenmetastasen verbessert im Vergleich zu CT (80% gegenüber 51%) (41). Allerdings vermuteten Patienten Fernmetastasen zu haben sind besser mit CT des Thorax und Abdomen (41) bewertet.

Malignem Pleuramesotheliom

Bösartige Pleuramesothelioms entsteht im parietalen und Pleura diaphragmatica. Die natürliche Ausbreitung von Mesotheliom ist in die Lunge durch die Pleura und durch lokale Erweiterung in die Brustwand und Membran (42).

Die vorderen pleuralen Lymphgefäße münden in die innere Brust Lymphknoten in der oberen und mittleren Thorax (Fig 13) und der peridiaphragmatic Lymphknoten im unteren Thorax. Die posterior pleuralen Lymphgefäße Drain in die extrapleurale Lymphknoten, die in der paraspinalen extrapleurale Fett benachbart zu den Rippenköpfe (Fig 14), (43) liegen.

Die Membran, die üblicherweise in Mesotheliom beteiligt ist, hat eine reiche lymphatische Netzwerk, das zwischen dem Brustkorb und Bauchfells in Verbindung steht. Die vorderen und seitlichen Membran Lymphgefäße in die innere Brust abtropfen lassen und peridiaphragmatic Lymphknoten anterioren. Die hinteren Membran Lymphgefäße münden in die paraaortic Lymphknoten und Knoten des hinteren Mediastinum. mediastinal Lymphgefäße posterior entwässern kranial und die Kommunikation mit den mittleren Mediastinum Lymphgefäße. Sie können auch inferior und beinhalten die Lymphgefäße des gastro-Band und Coeliaca (44) abzulassen.

Ein TNM für malignes Mesotheliom (Tabelle 4) wurde von der Internationalen Mesotheliom Interest Group (45) vorgeschlagen. N1 Krankheit umfasst Beteiligung der ipsilateralen hilar oder bronchopulmonary Knoten (lobar, interlobar und segmentale Knoten). N2 Krankheit umfasst subkarinalen und ipsilateralen mediastinalen Knoten, einschließlich der inneren Brustknoten. N3 Krankheit umfasst kontralateralen mediastinalen oder inneren Brustknoten und alle supraclavicularis Knoten (Bild 14). Das Staging-System ist nur von begrenztem Wert, da die meisten Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung vorhanden. Jedoch gibt es eine Untergruppe von Patienten, die von der Operation profitieren und Follow-up-Chemotherapie (46). Diese Patienten haben epithelial Histologie und keine Anzeichen von extrapleurale Knoten, definiert als mediastinalen oder peridiaphragmatic Knoten (Fig 14a). Der Nachweis dieser Lymphknoten bei CT würde die Versorgung dieser Patientengruppe beeinflussen.

Es gibt verschiedene Lymphabflusswege im Thorax, die in der Inszenierung von Lungenkrebs, Brustkrebs, Lymphomen, Speiseröhrenkrebs relevant sind, und malignes Mesotheliom. Es ist wichtig, sorgfältig auf die spezifischen Knotenstationen zu bewerten, die die Brust-Strukturen ablaufen, von dem ein Primärtumor, um ihren Ursprung, um richtig für Metastasierung suchen. Aufgrund der Einschränkungen der Größenkriterien bei der Vorhersage von Lymphknotenstatus, ist pathologisch Bestätigung für echte Inszenierung von wesentlicher Bedeutung. CT ist geeignet für Knoten Probenahme den Chirurgen oder Interventionalisten zu den am besten geeigneten Ansatz zu führen. FDG-PET, vor allem, wenn sie mit CT fusioniert, hat eine wachsende Rolle in der Anwesenheit von Krankheit in Lymphknoten erkennen, die bei CT allein normal erscheinen. Jedoch erstreckt sich die Rolle der radiologischen Bildgebung über initialen Staging und interventionelle Hilfestellung und nach der Behandlung die Beurteilung und den Nachweis von Rezidiven enthält. Daher ist es auf allen Ebenen der Krebs-Bildgebung, wesentlich, die entsprechenden Lymphknotenregionen zu identifizieren und sie zu dem Primärtumor beziehen.

Abbildung 1a. Diagramme der axialen Anatomie der Brust zeigen die Lymphknoten und Entwässerungswege für Lungenkrebs in verschiedenen Lungenlappen. Alle Tumoren Drain mit dem interlobar und hilar Knoten. Die getrennten Entwässerungswege für Tumoren des rechten Oberlappens (schwarze Knoten), Mittellappen (dunkelgrau Knoten), rechten Unterlappen (gestreifte Knoten), links Oberlappen (schraffierten Knoten) und linken Unterlappen (gepunktete Knoten) dargestellt . Die entsprechenden American Thoracic Society (ATS) Stationen sind beschriftet. E = Speiseröhre, TD = Ductus. (ein) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 2L) und rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 2R). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 4L), rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 4R) und subaortalen Knoten (SAN) (ATS Station 5). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, SVC = Obere Hohlvene, Tr = Luftröhre. (C) Das Diagramm zeigt die hilar Knoten (HN) (ATS Station 10), interlobar Knoten (ILN) (ATS Station 11), lobar Knoten (LN) (ATS Station 12) und subkarinalen Knoten (SCN) (ATS Station 7). Ao = Aorta, BI = Bronchus intermedius, LMB = Linke Hauptbronchus, LPA = Linke Lungenarterie, LULB = Links Oberlappenbronchus, PA = Lungenarterie, RPA = Rechte Lungenarterie, SPV = Oberen Lungenvene, SVC = Obere Hohlvene. (D) Das Diagramm zeigt den linken unteren Lungen Ligamentum Knoten (LIPLN) (ATS Station 9) und der rechten unteren Lungen Ligamentum Knoten (RIPLN) (ATS Station 9). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel.

Abbildung 1b. Diagramme der axialen Anatomie der Brust zeigen die Lymphknoten und Entwässerungswege für Lungenkrebs in verschiedenen Lungenlappen. Alle Tumoren Drain mit dem interlobar und hilar Knoten. Die getrennten Entwässerungswege für Tumoren des rechten Oberlappens (schwarze Knoten), Mittellappen (dunkelgrau Knoten), rechten Unterlappen (gestreifte Knoten), links Oberlappen (schraffierten Knoten) und linken Unterlappen (gepunktete Knoten) dargestellt . Die entsprechenden American Thoracic Society (ATS) Stationen sind beschriftet. E = Speiseröhre, TD = Ductus. (ein) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 2L) und rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 2R). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 4L), rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 4R) und subaortalen Knoten (SAN) (ATS Station 5). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, SVC = Obere Hohlvene, Tr = Luftröhre. (C) Das Diagramm zeigt die hilar Knoten (HN) (ATS Station 10), interlobar Knoten (ILN) (ATS Station 11), lobar Knoten (LN) (ATS Station 12) und subkarinalen Knoten (SCN) (ATS Station 7). Ao = Aorta, BI = Bronchus intermedius, LMB = Linke Hauptbronchus, LPA = Linke Lungenarterie, LULB = Links Oberlappenbronchus, PA = Lungenarterie, RPA = Rechte Lungenarterie, SPV = Oberen Lungenvene, SVC = Obere Hohlvene. (D) Das Diagramm zeigt den linken unteren Lungen Ligamentum Knoten (LIPLN) (ATS Station 9) und der rechten unteren Lungen Ligamentum Knoten (RIPLN) (ATS Station 9). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel.

Figur 1c. Diagramme der axialen Anatomie der Brust zeigen die Lymphknoten und Entwässerungswege für Lungenkrebs in verschiedenen Lungenlappen. Alle Tumoren Drain mit dem interlobar und hilar Knoten. Die getrennten Entwässerungswege für Tumoren des rechten Oberlappens (schwarze Knoten), Mittellappen (dunkelgrau Knoten), rechten Unterlappen (gestreifte Knoten), links Oberlappen (schraffierten Knoten) und linken Unterlappen (gepunktete Knoten) dargestellt . Die entsprechenden American Thoracic Society (ATS) Stationen sind beschriftet. E = Speiseröhre, TD = Ductus. (ein) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 2L) und rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 2R). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 4L), rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 4R) und subaortalen Knoten (SAN) (ATS Station 5). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, SVC = Obere Hohlvene, Tr = Luftröhre. (C) Das Diagramm zeigt die hilar Knoten (HN) (ATS Station 10), interlobar Knoten (ILN) (ATS Station 11), lobar Knoten (LN) (ATS Station 12) und subkarinalen Knoten (SCN) (ATS Station 7). Ao = Aorta, BI = Bronchus intermedius, LMB = Linke Hauptbronchus, LPA = Linke Lungenarterie, LULB = Links Oberlappenbronchus, PA = Lungenarterie, RPA = Rechte Lungenarterie, SPV = Oberen Lungenvene, SVC = Obere Hohlvene. (D) Das Diagramm zeigt den linken unteren Lungen Ligamentum Knoten (LIPLN) (ATS Station 9) und der rechten unteren Lungen Ligamentum Knoten (RIPLN) (ATS Station 9). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel.

1d. Diagramme der axialen Anatomie der Brust zeigen die Lymphknoten und Entwässerungswege für Lungenkrebs in verschiedenen Lungenlappen. Alle Tumoren Drain mit dem interlobar und hilar Knoten. Die getrennten Entwässerungswege für Tumoren des rechten Oberlappens (schwarze Knoten), Mittellappen (dunkelgrau Knoten), rechten Unterlappen (gestreifte Knoten), links Oberlappen (schraffierten Knoten) und linken Unterlappen (gepunktete Knoten) dargestellt . Die entsprechenden American Thoracic Society (ATS) Stationen sind beschriftet. E = Speiseröhre, TD = Ductus. (ein) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 2L) und rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 2R). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die linke paratracheal Knoten (LPTn) (ATS Station 4L), rechts paratracheal Knoten (RPTN) (ATS Station 4R) und subaortalen Knoten (SAN) (ATS Station 5). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, SVC = Obere Hohlvene, Tr = Luftröhre. (C) Das Diagramm zeigt die hilar Knoten (HN) (ATS Station 10), interlobar Knoten (ILN) (ATS Station 11), lobar Knoten (LN) (ATS Station 12) und subkarinalen Knoten (SCN) (ATS Station 7). Ao = Aorta, BI = Bronchus intermedius, LMB = Linke Hauptbronchus, LPA = Linke Lungenarterie, LULB = Links Oberlappenbronchus, PA = Lungenarterie, RPA = Rechte Lungenarterie, SPV = Oberen Lungenvene, SVC = Obere Hohlvene. (D) Das Diagramm zeigt den linken unteren Lungen Ligamentum Knoten (LIPLN) (ATS Station 9) und der rechten unteren Lungen Ligamentum Knoten (RIPLN) (ATS Station 9). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel.

Figur 2. Adenokarzinome des linken Oberlappens in einer 60-jährigen Frau. CT-Scan zeigt einen 3-cm-Durchmesser links hilar Knoten (ATS Station 10) (Pfeil). Bei lobectomy dieser Knoten enthalten Tumorgewebe, während alle anderen Knoten negativ waren. Dieser Befund entspricht N1 Krankheit.

Figur 3. Adenokarzinome des linken Oberlappens in einem 66-jährigen Mann. CT-Scan auf der Ebene des aortopulmonale Fenster erhalten wurde, zeigt ein 7-mm-Durchmesser subaortalen Knoten (ATS Station 5) (Pfeil), die zu einer kalzifizierten Ligamentum arteriosum lateral liegt (Pfeilspitze). Der Knoten enthaltenen Tumorgewebe bei Thorakotomie, eine zu finden, die mit N2 Krankheit. * = Adenokarzinom.

Figur 4. Adenokarzinoms der rechten oberen und mittleren Lappen in einem 35-jährigen Mann. CT-Scan auf der Ebene des aortopulmonale Fenster erhalten wurde, zeigt rechts unten paratracheal Knoten (ATS Station 4R) Verbesserung (Pfeilspitze), subaortalen Knoten (ATS Station 5) (gerade Pfeile), und unten links (kontralateral) paratracheal Knoten (ATS Station 4L) (gebogener Pfeil). Die subaortalen Knoten enthalten Tumorgewebe an vorderen parasternal Mediastinotomie. Daher muss der Patient N3 Krankheit, die funktionsunfähig ist. * = Adenokarzinom.

5a. Axial Diagramme zeigen die Hauptentwässerungswege (schwarze Knoten) von Brustkrebs in die Achsel, innere Brust und supra-Lymphknoten. E = Speiseröhre, Tr = Luftröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). vordere scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). und Brustknoten (PN). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene. (B) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). Brustknoten (PN). und subclavian Kettenknoten (SCCN). LCCA = Links Arteria carotis communis, LJSCC = Links jugulosubclavian Einmündung, LSCA = Subclavia links, LSCV = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RJSCC = Rechts jugulosubclavian Einmündung, RSCV = Rechte V. subclavia, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). innere Brust / retromanubrial Knoten (IMRMN). und Brustknoten (PN). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, TD = Ductus.

5b. Axial Diagramme zeigen die Hauptentwässerungswege (schwarze Knoten) von Brustkrebs in die Achsel, innere Brust und supra-Lymphknoten. E = Speiseröhre, Tr = Luftröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). vordere scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). und Brustknoten (PN). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene. (B) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). Brustknoten (PN). und subclavian Kettenknoten (SCCN). LCCA = Links Arteria carotis communis, LJSCC = Links jugulosubclavian Einmündung, LSCA = Subclavia links, LSCV = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RJSCC = Rechts jugulosubclavian Einmündung, RSCV = Rechte V. subclavia, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). innere Brust / retromanubrial Knoten (IMRMN). und Brustknoten (PN). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, TD = Ductus.

5c. Axial Diagramme zeigen die Hauptentwässerungswege (schwarze Knoten) von Brustkrebs in die Achsel, innere Brust und supra-Lymphknoten. E = Speiseröhre, Tr = Luftröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). vordere scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). und Brustknoten (PN). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene. (B) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). Brustknoten (PN). und subclavian Kettenknoten (SCCN). LCCA = Links Arteria carotis communis, LJSCC = Links jugulosubclavian Einmündung, LSCA = Subclavia links, LSCV = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RJSCC = Rechts jugulosubclavian Einmündung, RSCV = Rechte V. subclavia, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die axillären Lymphknoten (EIN). innere Brust / retromanubrial Knoten (IMRMN). und Brustknoten (PN). LBCV = Links brachiocephalica, LCCA = Links Arteria carotis communis, LSCA = Subclavia links, RBCA = Rechts brachiocephalic Arterie, RBCV = Rechts brachiocephalica, TD = Ductus.

Figur 6. Das Diagramm zeigt die Lymphdrainage der rechten Brust. Die Achselknoten werden in drei Ebenen entsprechend ihren Positionen relativ zu dem M. pectoralis minor.

Abbildung 7. Metastasierendem Brustkrebs in einem 68-jährigen Frau. CT-Scan auf der Ebene des Aortenbogens erhalten wurde, zeigt vergrößerte linke axillären Lymphknoten, die angeordnet sind lateral der M. pectoralis minor (Stufe I) (weißer Pfeil) und innerhalb des interpectoral Raum (Stufe II) (schwarzer Pfeil). Die Knoten enthalten Tumorgewebe, ein Befund als N1 Krankheit definiert.

Abbildung 8. Brustkrebs in einem 72-jährigen Frau. CT-Scan auf der Ebene der großen Gefäße erhalten wurde, zeigt mehrere linke subpektorale Knoten (Stufe II) (weißer Pfeil), eine linke innere Brustknoten (schwarzer Pfeil) und einen rechten paratracheal Knoten (Pfeilspitze). Ein linker Pleuraerguss und mehrere Lungenmetastasen sind ebenfalls vorhanden. Diese Ergebnisse werden als Stadium IV definiert aufgrund der Lungenmetastasen.

10a. Non-Hodgkin-Lymphom bei einem 66-jährigen Mann. (ein) CT-Scan auf der Ebene der großen Gefäße erhalten wurde, zeigt bilaterale axillären, rechts paratracheal (weißer Pfeil), links innere Brust (schwarzer Pfeil) und vorderen mediastinalen (Pfeilspitze) Knoten. (B) CT-Scan auf der Ebene der Hauptlungenarterie erhalten wurde, zeigt einen linken inneren Brustknoten. Rechts hilar (Pfeil) und subkarinalen (Pfeilspitze) Lymphadenopathie und bilaterale Pleuraergüsse sind ebenfalls vorhanden. (C) CT-Scan auf der Ebene des Septums erhalten wurde, zeigt vergrößerte pericardial Fettknoten (schwarzer Pfeil). Weiches Gewebe im extrapleurale Raum (weiße Pfeile) und bilaterale Pleuraergüsse sind ebenfalls vorhanden.

10b. Non-Hodgkin-Lymphom bei einem 66-jährigen Mann. (ein) CT-Scan auf der Ebene der großen Gefäße erhalten wurde, zeigt bilaterale axillären, rechts paratracheal (weißer Pfeil), links innere Brust (schwarzer Pfeil) und vorderen mediastinalen (Pfeilspitze) Knoten. (B) CT-Scan auf der Ebene der Hauptlungenarterie erhalten wurde, zeigt einen linken inneren Brustknoten. Rechts hilar (Pfeil) und subkarinalen (Pfeilspitze) Lymphadenopathie und bilaterale Pleuraergüsse sind ebenfalls vorhanden. (C) CT-Scan auf der Ebene des Septums erhalten wurde, zeigt vergrößerte pericardial Fettknoten (schwarzer Pfeil). Weiches Gewebe im extrapleurale Raum (weiße Pfeile) und bilaterale Pleuraergüsse sind ebenfalls vorhanden.

Figur 10c. Non-Hodgkin-Lymphom bei einem 66-jährigen Mann. (ein) CT-Scan auf der Ebene der großen Gefäße erhalten wurde, zeigt bilaterale axillären, rechts paratracheal (weißer Pfeil), links innere Brust (schwarzer Pfeil) und vorderen mediastinalen (Pfeilspitze) Knoten. (B) CT-Scan auf der Ebene der Hauptlungenarterie erhalten wurde, zeigt einen linken inneren Brustknoten. Rechts hilar (Pfeil) und subkarinalen (Pfeilspitze) Lymphadenopathie und bilaterale Pleuraergüsse sind ebenfalls vorhanden. (C) CT-Scan auf der Ebene des Septums erhalten wurde, zeigt vergrößerte pericardial Fettknoten (schwarzer Pfeil). Weiches Gewebe im extrapleurale Raum (weiße Pfeile) und bilaterale Pleuraergüsse sind ebenfalls vorhanden.

Abbildung 12. Lower Ösophaguskarzinom in einem 71-jährigen Mann. CT-Scan auf der Ebene des Ligamentum falciforme erhalten zeigt mehrere gastrohepaticum Ligamentum Knoten (Pfeil), das Tumorgewebe enthalten. Diese Knoten sind definiert als ferne Krankheit für intrathorakalen Tumoren der Speiseröhre, sondern als regionale Knoten für Tumoren, die am gastroösophagealen Übergang stammen.

Figur 13a. Axial Diagramme zeigen die wichtigsten regionalen Entwässerungswege (schwarze Knoten) für malignes Mesotheliom. E = Speiseröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die vorderen scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die extrapleurale Knoten (EPN). innere Brustknoten (IMN). lobar Knoten (LN). subkarinalen Knoten (SCN). und Segmentknoten (SN). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, LMB = Linke Hauptbronchus, PA = Lungenarterie, RMB = Rechten Hauptbronchus, RPA = Rechte Lungenarterie, SVC = Obere Hohlvene, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die pericardial Fettknoten (PCFN). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, PCF = Pericardial Fett, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel, TD = Ductus. (D) Das Diagramm zeigt die vorderen peridiaphragmatic Knoten (APDN) und extrapleurale Knoten (EPN). Ao = Aorta.

Figur 13b. Axial Diagramme zeigen die wichtigsten regionalen Entwässerungswege (schwarze Knoten) für malignes Mesotheliom. E = Speiseröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die vorderen scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die extrapleurale Knoten (EPN). innere Brustknoten (IMN). lobar Knoten (LN). subkarinalen Knoten (SCN). und Segmentknoten (SN). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, LMB = Linke Hauptbronchus, PA = Lungenarterie, RMB = Rechten Hauptbronchus, RPA = Rechte Lungenarterie, SVC = Obere Hohlvene, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die pericardial Fettknoten (PCFN). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, PCF = Pericardial Fett, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel, TD = Ductus. (D) Das Diagramm zeigt die vorderen peridiaphragmatic Knoten (APDN) und extrapleurale Knoten (EPN). Ao = Aorta.

Abbildung 13c. Axial Diagramme zeigen die wichtigsten regionalen Entwässerungswege (schwarze Knoten) für malignes Mesotheliom. E = Speiseröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die vorderen scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die extrapleurale Knoten (EPN). innere Brustknoten (IMN). lobar Knoten (LN). subkarinalen Knoten (SCN). und Segmentknoten (SN). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, LMB = Linke Hauptbronchus, PA = Lungenarterie, RMB = Rechten Hauptbronchus, RPA = Rechte Lungenarterie, SVC = Obere Hohlvene, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die pericardial Fettknoten (PCFN). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, PCF = Pericardial Fett, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel, TD = Ductus. (D) Das Diagramm zeigt die vorderen peridiaphragmatic Knoten (APDN) und extrapleurale Knoten (EPN). Ao = Aorta.

13D. Axial Diagramme zeigen die wichtigsten regionalen Entwässerungswege (schwarze Knoten) für malignes Mesotheliom. E = Speiseröhre. (ein) Das Diagramm zeigt die vorderen scalene / supraclavicularis Knoten (Asscn). ASM = M. scalenus anterior, LCCA = Links Arteria carotis communis, LJV = Linke innere Jugularvene, RCCA = Rechte Arteria carotis communis, RJV = Rechte innere Jugularvene, Tr = Luftröhre. (B) Das Diagramm zeigt die extrapleurale Knoten (EPN). innere Brustknoten (IMN). lobar Knoten (LN). subkarinalen Knoten (SCN). und Segmentknoten (SN). AA = Aufsteigende Aorta, Ao = Aorta, LMB = Linke Hauptbronchus, PA = Lungenarterie, RMB = Rechten Hauptbronchus, RPA = Rechte Lungenarterie, SVC = Obere Hohlvene, TD = Ductus. (C) Das Diagramm zeigt die pericardial Fettknoten (PCFN). Ao = Aorta, CS = Koronarsinus, ECF = Epikardialen Fett, LV = Linker Ventrikel, PCF = Pericardial Fett, RA = Rechten Vorhof, RV = Rechte Ventrikel, TD = Ductus. (D) Das Diagramm zeigt die vorderen peridiaphragmatic Knoten (APDN) und extrapleurale Knoten (EPN). Ao = Aorta.

Figur 14a. Malignes Mesotheliom in einem 56-jährigen Mann. (ein) CT-Scan auf der Ebene des linken Vorhofs erhalten wurde, zeigt einen 4-mm-Durchmesser Lymphknotens in der linken extrapleurale Raum (Pfeil). (B) CT-Scan auf der Ebene des clavicles erhalten wurde, zeigt eine 2-cm-Durchmesser links supra Knoten (Pfeil), die bestätigt wurde metastatic sein. Diese Feststellung wird als N3 Krankheit definiert. (C) CT-Scan auf der Ebene des interventrikulären Septums erhalten wurde, zeigt eine Gruppe von Verstärkung linken peridiaphragmatic Knoten (Pfeil). Beachten Sie die unregelmäßige, Verbesserung, knotige Pleuraverdickung und die loculated Pleuraerguss.

Figur 14b. Malignes Mesotheliom in einem 56-jährigen Mann. (ein) CT-Scan auf der Ebene des linken Vorhofs erhalten wurde, zeigt einen 4-mm-Durchmesser Lymphknotens in der linken extrapleurale Raum (Pfeil). (B) CT-Scan auf der Ebene des clavicles erhalten wurde, zeigt eine 2-cm-Durchmesser links supra Knoten (Pfeil), die bestätigt wurde metastatic sein. Diese Feststellung wird als N3 Krankheit definiert. (C) CT-Scan auf der Ebene des interventrikulären Septums erhalten wurde, zeigt eine Gruppe von Verstärkung linken peridiaphragmatic Knoten (Pfeil). Beachten Sie die unregelmäßige, Verbesserung, knotige Pleuraverdickung und die loculated Pleuraerguss.

Figur 14c. Malignes Mesotheliom in einem 56-jährigen Mann. (ein) CT-Scan auf der Ebene des linken Vorhofs erhalten wurde, zeigt einen 4-mm-Durchmesser Lymphknotens in der linken extrapleurale Raum (Pfeil). (B) CT-Scan auf der Ebene des clavicles erhalten wurde, zeigt eine 2-cm-Durchmesser links supra Knoten (Pfeil), die bestätigt wurde metastatic sein. Diese Feststellung wird als N3 Krankheit definiert. (C) CT-Scan auf der Ebene des interventrikulären Septums erhalten wurde, zeigt eine Gruppe von Verstärkung linken peridiaphragmatic Knoten (Pfeil). Beachten Sie die unregelmäßige, Verbesserung, knotige Pleuraverdickung und die loculated Pleuraerguss.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Printout Lymphadenopathie, Lymphknoten tuberculosis verursacht.

    Lymphadenopathie — Ursachen (Lokalisierte / General und der ansteckenden / Nicht-infektiöse) Lokalisierte Lymphadenopathie können die Infektionsstelle legen nahe, obwohl nicht notwendigerweise,…

  • Kissen Patterns — Freies Nähen …

    Aktualisiert 22. August 2016. Für viele Menschen, sterben nähen, Krieg ein Kissen ihr erstes Nähprojekt. Wenn Es wasn t ihr erstes es wahrscheinlich in den Ersten Zehn Dinge, sie genäht…

  • Stofftiere machen patterns

    bezaubernd Wie kann man dieses entzückende Yorkie..He wider / sie ist der perfekte Hund. Wenn Sie in einer Wohnung leben oder irgendwo, wo Haustiere erlaubt sind nicht, dann ist dies der…

  • Gefüllte Hähnchen Patterns — Wie …

    1/3 Yard der Körperfarbe Stoff Kleine Fetzen von ähnlicher Farbe für Flügel Rote und gelbe Filz Schrotte Fiberfill Stuffing Klein (6 mm) schwarze Puppe Augen Nähgarn etwas dunkler als…

  • Einfache Stofftier patterns

    Wenn Sie keine Lust haben Ihre eigenen Briefe skizzieren Besuche unsere herunterladbare Vorlagen Verwenden Sie einfache Formen und grundlegenden Stiche zu personalisierten Alphabet Blöcke…

  • Gefüllte Animal Patterns — The …

    Treffen Sie Ihre Wahl aus dem Wurf mit dieser Sammlung von ausgestopften Tiermuster. Es gibt etwas für alle auf Ihrer Liste. Ausgestopfte Tiere sind mehr als nur süß und kuschelig Kreaturen,…

Добавить комментарий