PEPFAR Junge Frauen Bär HIV Burden, junge Frauen mit HIV.

PEPFAR Junge Frauen Bär HIV Burden, junge Frauen mit HIV.

PEPFAR Junge Frauen Bär HIV Burden, junge Frauen mit HIV.

Es ist 34 Jahre her, seit HIV / AIDS offiziell eine Epidemie erklärt wurde.

Während große Fortschritte in den letzten Jahren durch die Behandlung und Prävention, die jüngeren Generationen bleiben anfällig für das Virus gemacht worden. Und es gibt viel mehr junge Menschen heute, als wenn die Epidemie begann als die Weltbevölkerung steigt. Nirgends kann das deutlich als Afrika südlich der Sahara in gesehen mehr werden.

Botschafter Birx hilft eine Anstrengung schützen Frauen und Mädchen zu führen und den Verlauf der Epidemie ändern.

Sie sagte: «Die Menschen für eine Weile gewusst haben, dass Frauen und Mädchen, insbesondere junge Frauen ist die Inzidenz der Krankheit und der Prävalenz der Krankheit ist viel höher als ihr Alter abgestimmte Junge Pendant. Und es beginnt wirklich sehr früh, wahrscheinlich bei etwa 14 bis 15 und dann weiter alle durch den frühen 20er Jahren mit einer Rate zu eskalieren, das ist etwa doppelt so hoch wie bei jungen Männern. «

Birx sagte eine Menge der Infektionen bei jungen Frauen und Mädchen zu verfolgen, wer sie stammen.

«Die jungen Mädchen und junge Frauen werden von ihren altersangepassten Kohorte nicht infiziert werden, wenn Sie diese Art von Ungleichheit zu sehen," Sie sagte. "Also, wissen Sie, dass sie müssen wahrscheinlich aus einer anderen Altersgruppe der Männer mit dem HIV-Virus infiziert oder ausgesetzt werden, zu werden. Und das ist alles von der Diskussion über die Jahre über generationsübergreifenden Sex und junge mit Sex Eingriff Frauen mit älteren Männern. Wenn wir ältere Männer sagen konnte es einfach fünf oder 10 Jahre alt sein. «

Birx sagte, dass Gesundheit Beamten haben viel darüber zu erfahren, warum jugendliche Mädchen und junge Frauen solche Dating-Entscheidungen zu treffen. Zu Beginn der Epidemie, ein großer Teil des Problems wurde auf der so genannten «Sugar Daddy» Syndrom verantwortlich gemacht wird, in dem junge Frauen würden reichen älteren Männern stammen.

Aber Birx sagte, es ist wirklich komplizierter als das.

«Wissen Sie, wir haben nicht setzte sich mit jungen Frauen bei 10 und 14 und dann wieder bei 15, 16 und 17 und wirklich jede dieser Entscheidungen in den verschiedenen Gemeinden seziert,"Sie sagte. "Ich glaube, es ist wahrscheinlich anders und es ist ein anderes Muster in Gemeinden, die direkt nebeneinander sein könnte. «

Der PEPFAR Kopf, sagte der Informationen gesammelt werden werden die Programme verwendet werden, um maßgeschneiderte sich an junge Frauen und jungen Mädchen.

Die DREAMS-Programm im vergangenen Dezember angekündigt, noch in einem frühen Stadium. DREAMS steht für bestimmt, elastisch, die befugt ist, AIDS-frei, mentored und sicher. Es ist eine öffentlich-private Partnerschaft PEPFAR mit der Bill hat & Melinda Gates Foundation und die Nike Foundation. Es wird in 10 Ländern südlich der Sahara afrikanischen Ländern beginnen.

«Jetzt gibt es einen Unterschied zwischen der Definition, dass sie zu einem einzigartigen Risiko sind — herauszufinden, was das Risiko ist — und dann Umsetzung der Programme, die dieses Risiko richten," Birx sagte. "Und ich denke, wir haben festgelegt, dass sie zu einem einzigartigen Risiko sind, aber wir haben nicht wirklich die Art der Programmierung festgelegt, dass dieses Risiko auswirken wird. «

Sie sagte, solche Programme sind wichtige Bevölkerungswachstum berücksichtigen.

«Wenn man sich Südafrika aussehen, selbst über die Demografie der jungen Frauen in der Altersgruppe von 15 bis 30 zu Beginn der Epidemie im Jahr 1985 und man sich nun wieder, wie viele junge Frauen, gibt es etwa 25 bis 30 Prozent weitere junge Frauen in dieser Altersgruppe," Sie sagte. "Also diese Youth Bulge — diese Jugend Dividende — dieses fabelhafte Stück Afrika steigt — ist auch das Stück, das wirklich Afrika in Gefahr bringt «.

In den frühen Jahren der Epidemie, behandelt Birx Patienten in den USA und Afrika, bevor die Krankheit wurde AIDS genannt. Es gab eine Menge von Beerdigungen. So, das war Spitze die Krankheit in den Köpfen vieler Leute. Nun fürchtet sie Gefälligkeit halten findet.

«Die Realität der wöchentlichen Beerdigungen — die Realität, dass HIV / AIDS ist der Tod — war so allgegenwärtig," Sie sagte. "Also, wenn Globalen Fonds und PEPFAR und Gastland Investitionen diese erstaunliche Menschenleben retten erlaubt [und] es nicht mehr war diese ständige Parade von Beerdigungen jedes Wochenende hat es in einem Niveau von Selbstzufriedenheit geführt, die ich nicht glaube, jeder von uns erwartet. «

Auf der jüngsten Weltbank / IWF Frühjahrstagung in Washington, D. C. sprach Dr. Birx mit einer Reihe von afrikanischen Finanzminister. Sie sagte, sie ihr gesagt, sie dachten, die HIV / AIDS-Problem beendet hatte, weil die Zahl der Todesfälle hatte dramatisch zurückgegangen.

Sie sagte PEPFAR und andere sind auf die Krankheit ein leuchtendes Licht, damit die Menschen verstehen, ist es immer noch ein großes Problem ist, das gelöst werden muss.

verbunden

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

Добавить комментарий